Deutschland

NBA-Profi Schröder: „Auf jeden Fall Chance” auf den Titel

Nach fünf Jahren bei den Atlanta Hawks steht diese NBA-Saison für Dennis Schröder im Zeichen des Neuanfangs in ungewohnter Rolle.
dpa
NBA-Profi Schröder: „Auf jeden Fall Chance” auf den Titel
NBA-Profi Schröder: „Auf jeden Fall Chance” auf den Titel Sue Ogrocki
0
SMS

Für die Oklahoma City Thunder kommt der 25 Jahre alte Basketballprofi anders als bei seinem vorigen Club und im Nationalteam meist von der Bank, spielt aber dennoch eine wichtige Rolle im Spitzenteam. Im dpa-Interview spricht Schröder über die Titel-Chancen, seine Hochzeit, die WM in China und das mögliche Karriereende von Dirk Nowitzki.

Frage: Wie zufrieden sind Sie mit Ihren ersten Monaten und Ihrer neuen Rolle bei den Thunder?

Antwort: Ich wusste, was auf mich zukommt. Ich wusste, dass ich von der Bank komme, aber wusste gleichzeitig auch, dass ich viele Minuten mit Russell Westbrook und Paul George auf dem Feld spielen werde. Deswegen bin ich da mit der richtigen Einstellung reingegangen. Jeder sieht, was ich dem Team bringe, jeder weiß, dass ich wichtig fürs Team bin. Deshalb geht es mir auf jeden Fall sehr gut.

Frage: Superstar Dwyane Wade von den Miami Heat hat Sie vor wenigen Tagen als eine der besten Neuverpflichtungen dieser Saison bezeichnet...

Antwort: Ehrlich? Wow! Das bedeutet mir sehr viel, sowas von Dwyane Wade zu hören, von so einer Legende, einem Hall of Famer.

Frage: Sehen Sie sich denn dauerhaft in Oklahoma City oder wollen Sie wieder wie in Atlanta ein Team als Anführer leiten? Ihr Vertrag läuft noch zweieinhalb Jahre.

Antwort: Gerade ist die Situation für mich passend, gerade fehlt mir nichts. Wir gewinnen, haben ein sehr gutes Team, jedes Spiel ist im Fernsehen, es ist eine große Plattform. Das hilft mir natürlich auch persönlich. Gerade will ich da nichts ändern. In Zukunft will ich natürlich wieder starten, das weiß auch jeder. Aber gerade passt es auf jeden Fall.

Frage: Ist der Titel mit diesem Team drin?

Antwort: Es ist auf jeden Fall sehr viel möglich. Ich garantiere jetzt nicht, dass wir auf jeden Fall eine Meisterschaft holen. Aber wenn wir weiter so in die richtige Richtung gehen, haben wir auf jeden Fall eine Chance. Wir haben uns als Team sehr gut gefunden, machen einen sehr guten Job. Wir müssen noch ein paar Sachen verbessern, aber wir sind auf einem guten Weg.

Frage: Wenn man aus Atlanta ins beschaulichere Oklahoma City kommt, sieht man doch einen großen Unterschied zwischen den Städten. Wie kommen Sie damit zurecht?

Antwort: Es ist anders. Hier ist es ein bisschen ruhiger, ich bin mit meiner Frau, meinem Cousin hier. Ich bin ein Familienmensch geworden, das muss man hier in Oklahoma. In Atlanta war immer sehr viel los. Ich bin froh, dass ich hier bin und ich mich auf Basketball und auf meine Familie konzentrieren kann.

Frage: Sie sagen schon Frau, die Hochzeit mit Ihrer Verlobten Ellen steht aber erst noch an?

Antwort: Ja, diesen Sommer. Wir werden höchstwahrscheinlich in Hamburg heiraten. Es wird vermutlich groß: Meine Mama ist aus Gambia, sie lädt immer 50 bis 100 Leute ein. Also wird's schon größer.

Frage: Im späten Sommer findet auch die WM statt, Deutschland hat sich mit Ihnen qualifiziert. Ist auch mit den Thunder alles geklärt, dass Sie teilnehmen werden?

Antwort: Keine Organisation in der NBA kann mir sagen, dass ich nicht spiele. Aber ich muss mich natürlich gut fühlen. Wenn ich fit bin, bin ich natürlich dabei und dann läuft das.

Frage: Was ist mit dem Team dann alles möglich in China, auch eine Medaille?

Antwort: Wir haben fünf, sechs Leute in der NBA – wenn nicht jetzt, wann dann. Wir sind auf einem guten Wege und können auf jeden Fall alles schaffen.

Frage: Sie sind Gesellschafter der Basketball Löwen Braunschweig in der Bundesliga. Sind Sie auch in die Trainersuche eingebunden, wenn nach dieser Saison Frank Menz gehen wird?

Antwort: Wenn dir ein Teil vom Team gehört, bist du natürlich involviert. Ich versuche auch gute Lösungen zu finden. Aber gerade ist wichtig, dass wir weiter so spielen wie wir es tun. Wir machen einen sehr guten Job, sind im Playoffrennen. Das hätte keiner von Braunschweig gedacht. Es geht auf jeden Fall in die richtige Richtung, so wie ich es auch pushen will.

Frage: Der Abschied von Dirk Nowitzki steht kurz bevor. Was bedeutet dies für den Basketball?

Antwort: Er hat Basketball verändert. Was er für den Basketball getan hat in Deutschland und auf der Welt, ist Wahnsinn. Er ist der Topspieler aus Europa aller Zeiten. Was er gebracht hat: 30.000 Punkte, 21. Saison. Er ist das Aushängeschild von Deutschland und auf der Welt. Wir werden ihn vermissen, wenn es zu Ende geht. Ich will auf jeden Fall nochmal gegen ihn spielen. Das wird eine gute Erfahrung für mich und für jeden, der gegen ihn spielt.

ZUR PERSON: Dennis Schröder (25) spielt seine sechste Saison in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA. Vor dieser Spielzeit wechselte der gebürtige Braunschweiger von den Atlanta Hawks zu den Oklahoma City Thunder.