31. BUNDESLIGA-SPIELTAG

Bayer-Team klettert bei Schalkes Negativrekord auf Rang vier

Am Ende war es ein leistungsgerechtes Remis zwischen Schalke und Leverkusen. Für den Revierclub steht nach dem 1:1 nun die längste Sieglos-Serie seiner Bundesliga-Geschichte zu Buche. Dabei schlägt sich die ohne zehn Verletzte angetretene Notelf besser als erwartet.
dpa
Enttäuschung
Juan Miranda vom FC Schalke 04 sitzt nach der Partie enttäuscht auf dem Boden. Foto: Ina Fassbender/AFP/Pool/dpa
Gelsenkirchen.

Schalkes junge Not-Elf schlug sich achtbar gegen den Champions-League-Anwärter Bayer Leverkusen.

Am Ende stand nach dem Treffer von Daniel Caligiuri (51./Handelfmeter) und dem Eigentor von Schalkes Juan Miranda (81.) ein leistungsgerechtes 1:1-Unentschieden zum Abschluss des 31. Bundesliga-Spieltages. Bayer ist nun Vierter mit einem Punkt Vorsprung auf Mönchengladbach und hat die Qualifikation für die Königsklasse selbst in der Hand. Richtig zufrieden war aber niemand am Sonntagabend.

SIEGLOS-SERIE: Diesen Eintrag in die Bundesliga-Geschichtsbücher hätte sich das Schalker Team gern erspart. Seit 13 Spielen ist der Revierclub nun ohne Sieg – solange wie nie zuvor in seiner Liga-Historie. Der bisherige Negativ-Rekord stammt aus der Saison 1993/1994, als die Königsblauen vom 3. bis 14. Spieltag unter den Trainern Helmut Schulte und Jörg Berger (ab 12. Oktober 1993) zwölf Spielen nacheinander nicht gewannen. „Der Rekord spielt aber annähernd keine Rolle”, sagte Trainer David Wagner.

SCHALKES NOTELF: Schalkes Verletzungspech setzt sich fort. Mit Benito Raman (Rückenbeschwerden) beklagten die Königsblauen vor der Partie bereits den zehnten Ausfall. Trainer David Wagner machte aus der Not eine Tugend und setzte zahlreiche Talente in einer extrem jungen Startelf ein. „Wir haben nie nach Entschuldigungen gesucht für unsere derzeitige Lage”, sagte er. Mittelfeldspieler Can Bozdogan, Kapitän des U19-Bundesligateams, feierte sein Debüt im Oberhaus, stand sogar in der Startelf. In der Schlussphase kam auch Jonas Hofmann aus dem Regionalliga-Team zu seiner Premiere. Wagner lobte: „Die Jungs haben ihren Job ordentlich gemacht. Es war nach dem Spiel in Berlin ein weiterer Schritt nach vorn unter extrem schwierigen Bedingungen.”

HAVERTZ-RÜCKKEHR: Beim 2:4 gegen Bayern München vor einer Woche musste Kai Havertz verletzt passen, gegen Schalke stand der Hochgelobte wieder in Bayers Startelf. Doch drei Tage nach seinem 21. Geburtstag blieb der Nationalspieler blass, setzte kaum Akzente. In der 70. Minute musste er für Kevin Volland weichen. Dank des Ausgleichs in der 81. Minute durch Mirandas Eigentor entführte Bayer zumindest noch einen Punkt. „Aber wer weiß, vielleicht ist dieser Punkt in zwei Wochen ganz wichtig für uns”, sagte Trainer Peter Bosz. Kapitän Sven Bender meinte: „Ich glaube, dass wir heute nicht mehr verdient haben.”

AUSWÄRTSSERIE: Leverkusen ist nach dem glücklichen Remis auswärts nun seit sechs Spielen ohne Niederlage. Vier Siege und zwei Unentschieden stehen zu Buche. Überhaupt ist Schalke für Bayer eigentlich ein gutes Pflaster. Nirgendwo sonst siegte Bayer so häufig. Gleichwohl verpasste Bayer den 14. Sieg in Gelsenkirchen. Trainer Peter Bosz war „ein bisschen enttäuscht”: „Ich bin ein Trainer, der immer gewinnen will. Wir haben heute nicht gut gespielt.”

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Gelsenkirchen

zur Homepage