ERNENNUNG DURCH INNENMINISTER

Warens Polizeihauptkommissar nach eineinhalb Jahren ins Amt eingeführt

Warens Oberpolizist heißt Stefan Philipp. Der Burg Stargarder wurde nun feierlich ernannt. Dabei ist er schon länger im Einsatz und hat ein Problem erkannt.
Ingmar Nehls Ingmar Nehls
Vom Polizeipräsidenten Nils Hoffmann-Ritterbusch gab es für Stefan Philipp einen Leuchtturm als Geschenk.
Vom Polizeipräsidenten Nils Hoffmann-Ritterbusch gab es für Stefan Philipp einen Leuchtturm als Geschenk. Ingmar Nehls
Der Leiter des Polizeihauptreviers ist ein großer Typ, wie Warenes Vize-Bürgermeister Dietmar Henkel feststellte.
Der Leiter des Polizeihauptreviers ist ein großer Typ, wie Warenes Vize-Bürgermeister Dietmar Henkel feststellte. Ingmar Nehls
Innenminister Lorenz Caffier kam zur feierlichen Amtseinführung des Warener Hauptrevierleiters Stefan Philipp (mitte).
Innenminister Lorenz Caffier kam zur feierlichen Amtseinführung des Warener Hauptrevierleiters Stefan Philipp (mitte). Ingmar Nehls
2
SMS
Waren.

Seit eineinhalb Jahren zittern Verbrecher an der Müritz schon, wenn sie den Namen Stefan Philipp hören. So lange leitet der 39-jährige Polizeihauptkommissar aus Burg Stargad nämlich das Polizeihauptrevier Waren schon. Mit der feierlichen Amtseinführung hat sich das Land aber Zeit gelassen. Am Gründonnerstag war es jetzt so weit. Innenminister Lorenz Caffier (CDU) reiste in das Heilbad, um Stefan Philipp offiziell zu ernennen.

Die lange Vorbereitungszeit hat der Minister genutzt und sich bei Kollegen von Stefan Philipp umgehört. Mit dem Ergebnis: „Wir können uns auf Sie verlassen“, sagte Caffier neben einer langen Liste an lobenden Worten. Was dem Minister gefällt, ist der Weg von Stefan Philipp, der vor 20 Jahren seinen Dienst bei der Landespolizei angetreten und die Polizei-Arbeit von der Pike auf gelernt habe. Dazu gehörten auch schwierige Einsätze wie beim Landespokalfinale zwischen Hansa Rostock und der TSG Neustrelitz, wo einige Chaoten für unschöne Bilder sorgten. „Sie behalten den Überblick, egal wie undurchsichtig die Lage ist“, lobte Caffier seinen Müritzer Polizeichef.

Zahl der Polizisten gesunken

Der dreifache Familienvater sei einer, der nie Angst hatte, Herausforderungen anzunehmen. Damit passt er gut an die Müritz. Denn die Leitung des Hauptreviers in Waren ist mit Sicherheit keine einfache Aufgabe. Das Gebiet, in dem Stefan Philipp für Ordnung sorgt, ist wunderschön aber mit 875 Quadratkilometern auch ganz schön groß. 38.000 Bürger wollen beschützt werden und wenn die Touristensaison mit dem Osterfest los geht, steigt die Zahl um ein Vielfaches.

Die Zahl der Mitarbeiter, die in der Fläche an der Seite von Stefan Philipp als Gesetzeshüter kämpfen, ist hingegen gesunken. Als Philipp den Posten im Dezember 2017 von seinem Vorgänger Jörg Mielke übernahm, hatte das Warener Revier 49 Mitarbeiter. Ende April werden es 43 sein. Von denen sind 25 älter als 50 Jahre und drei sogar über 60 Jahre alt. „Wir brauchen Absolventen in der Fläche. Wir haben einen deutlichen Bedarf an Nachwuchskräften“, sagte Stefan Philipp in seiner Antrittsrede.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet