10.000 Euro Schaden

:

Kripo ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung im Möllenhagener Betonwerk

Der Schaden beträgt 10.000 Euro.
Der Schaden beträgt 10.000 Euro.
Nordkurier

Ein technischer Defekt war es nicht, der für das Feuer im Betonwerk in Möllenhagen verantwortlich war. Jetzt wird wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt.

Das Feuer in einer Produktionshalle des Betonwerkes in Möllenhagen ist offenbar durch fahrlässige Brandstiftung ausgelöst worden. Das sind die Erkenntnisse, zu denen Brandursachen-Ermittler gelangt ist, nachdem er am Mittwoch vor Ort war, so Polizeisprecherin Diana Mehlberg auf Nordkurier-Nachfrage. Ein technischer Defekt konnte ausgeschlossen werden. Jetzt wird ermittelt, wer den Brand vielleicht aus Unachtsamkeit ausgelöst haben könnte, so Diana Mehlberg weiter.

Die Polizei geht davon aus, dass das Feuer nicht vorsätzlich gelegt worden war. Der Brand war am Dienstagabend gegen 22 Uhr von zwei Mitarbeitern der Spätschicht entdeckt und gleich auch gelöscht worden. Drei Plastikmülltonnen hatten Feuer gefangen. Der Brand breitete sich trotz des schnellen Löschens aus und beschädigte Kabelschächte der Produktionshalle. Der Schaden wird auf 10.000 Euro geschätzt.