Polizei
Jugendlicher stirbt nach Unfall bei Röbel

Ein 17 Jahre alter Mopedfahrer ist bei einem Unfall zwischen Röbel und Sitow tödlich verletzt worden.
Ein 17 Jahre alter Mopedfahrer ist bei einem Unfall zwischen Röbel und Sitow tödlich verletzt worden.

Ein 17 Jahre alter Mopedfahrer ist am Samstag von einem Autofahrer überholt worden. Dabei geriet der Jugendliche selbst auf die Gegenfahrbahn.

Ein 17-jähriger Mopedfahrer ist Samstagabend gegen 19.10 Uhr auf der Landstraße 24 zwischen Röbel und Sietow tödlich verunglückt. Dem tragischen Unfall ging laut Neubrandenburger Polizeipräsidium ein missglücktes Überholmanöver voraus. Danach wollte ein 28-jähriger Citroen-Fahrer an dem Minderjährigen auf seiner Simson vorbeifahren, als der der Mopedfahrer aus bisher ungeklärter Ursache auf die vom bereits Überholenden genutzte Gegenfahrbahn geriet.

Durch den Zusammenstoß stürzte der Jugendliche mit seinem Kleinkraftrad.  Ersthelfer vor Ort begannen laut Polizeimitteilung unmittelbar nach dem Unfall mit Reanimationsmaßnahmen. Diese blieben jedoch vergeblich. Noch an der Unfallstelle verstarb der junge Mann.  Durch den Einsatz war die L 24 für mehrere Stunden voll gesperrt. Laut Polizei entstand dabei ein Sachschaden von etwa 4000 Euro.

Zur Klärung der genauen Unfallursache schaltete die Neubrandenburger Staatsanwaltschaft inzwischen einen Dekra-Gutachter ein.  Da es zum Unfallzeitpunkt recht stürmisch war, schloss die Polizei Samstagnacht nicht aus, dass der Mopedfahrer von einer Windböe erfasst worden sein könnte und dadurch auf die Gegenfahrbahn geriet.