Erfolg für Saisonverkehr

:

Hinter Malchow geht’s weiter mit der Südbahn

In Malchow ist beim Saisonverkehr noch lange nicht Schluss.
In Malchow ist beim Saisonverkehr noch lange nicht Schluss.
Petra Konermann

Endlich geht wieder was zwischen zwei Nachbar-Landkreisen: Wo die Südbahn sonst endet, geht sie nun in die Verlängerung und rollt etwas weiter.

Die Mecklenburger Südbahn empfängt in diesem Jahr ganz neue und vor allem lang ersehnte Signale. Denn am Saisonverkehr, der nun den zweiten Sommer über die Schienen rollt und an ausgewählten Tagen Malchow und Parchim verbindet, beteiligt sich erstmals auch der Landkreis Ludwigslust-Parchim mit einer Summe von 50 000 Euro.

Für Monika Göpper von der Bürgerinitiative „Pro Schiene“ ist das ein wichtiges Zeichen, das in die richtige Richtung weise und mit dem der Nachbar-Landkreis endlich deutlich mache, dass er Interesse am Schienenverkehr und vor allem an seinem Erhalt habe. Aber, sagt sie, es gehe noch mehr: „Denn erklärtes Ziel ist nach wie vor, dass die Südbahn nicht nur an einigen Tagen im Sommer bis nach Parchim rollt, sondern täglich.“ Der Südbahn-Rest, der mit dem ständigen Schienenverkehr zwischen Waren und Malchow gerettet werden konnte, soll wachsen. „Lange Zeit kam aus Ludwigslust-Parchim in dieser Hinsicht nicht viel. Da sind wir nun hoffentlich auf einem besseren Weg“, so Göpper.

Auch einen Bus-Shuttle gibt es

Clemens Russell, Mitglied der „Initiative für den Erhalt der Südbahn“, hofft, dass der Saisonverkehr als Blaupause für eine mögliche Verlängerung der Südbahn dient. „Wir wollen mit dem Saisonverkehr zeigen, wie wichtig diese Strecke ist, dass sie angenommen wird und dass sie eine echte Alternative zum Auto darstellt“, so Russell. Beim Landkreis Ludwigslust-Parchim wurde eine Arbeitsgruppe gegründet, die abklopfen soll, wie die Aufnahme des Bahnbetriebs auf der alten Südbahn-Strecke möglich ist. „Hilfreich ist dabei, dass die Seenplatte uns vorgemacht hat, wie es funktioniert“, so Russell. Der Seenplatte-Landkreis hat die Trägerschaft des Bahnbetriebs zwischen Waren und Malchow übernommen.

Schon zum Volksfest, aber auch am 14. Juli zur Badewannenrallye in Plau sowie am 4., 11. und am 25. August fahren nun auch Züge zwischen Malchow und Parchim. Sogar ein Shuttleverkehr, der das Kloster Malchow mit dem Bahnhof verbindet, wird an den verbleibenden Tagen des Südbahn-Saisonverkehrs angeboten.