Großalarm in Penzlin

:

Lauben-Feuer züngelt knapp an Wohnhaus vorbei

Die Kameraden hatten den Brand schnell unter Kontrolle.
Die Kameraden hatten den Brand schnell unter Kontrolle.
Stephan Radtke

Großalarm in Penzlin: Nahe eines Spielplatzes war ein Feuer ausgebrochen. Es wurde befürchtet, dass ein Wohnhaus in Flammen steht. Durch Zufall war die Feuerwehr direkt vor Ort.

In Penzlin schoss am späten Dienstagnachmittag eine dichte schwarze Rauchsäule in den Himmel auf und deutete auf einen Großbrand hin. Das nahmen auch etliche Eltern und Kinder auf dem angrenzenden Spielplatz Am Wall wahr und alarmierten die Feuerwehr. Kurz vor 17.30 Uhr rückten mehrere Löschfahrzeuge der Wehren Penzlin, Groß Vielen und Möllenhagen aus. Glücklicherweise bestätigte sich der erste Verdacht – Vollbrand eines Mehrfamilienhauses – nicht. Ein Schreberhäuschen einer angrenzenden Gartenanlage stand lichterloh in Flammen.

Ortswehrführer war der Nachbar

Dennoch hätte es schlimmer kommen können. Das Feuer züngelte meterhoch und dicht am Dach eines angrenzenden Wohngebäudes. Bis seine Kameraden mit Atemschutz und Löschwasser anrückten, setzte Feuerwehrmann Peter Bartloff seine Feuerlöscher ein, denn der ehemalige stellvertretende Ortswehrführer hat seinen Garten direkt neben dem Brandobjekt.

Warum das Feuer ausbrach ermittelt derzeit die Polizei. Die alarmierten Rettungswagen konnten nach wenigen Minuten ohne Patienten wieder abrücken und auch für die Feuerwehrleute war der Einsatz schnell beendet.