Unsere Themenseiten

Polizei

:

Sperrung nach Auffahrunfall auf der A 19

Der Unfallwagen.
Der Unfallwagen.
PI Güstrow

Weil er möglicherweise zu müde war, hat ein Autofahrer einen Unfall mit reichlich Folgen verursacht.

Am Freitag fuhr ein 52-jähriger VW-Fahrer gegen 7 Uhr auf der A19 kurz vor der Anschlussstelle Teterow auf einen vor ihm fahrenden Lkw auf. Der 52-Jährige wurde dabei leicht verletzt, so die Autobahnpolizei Güstrow. Er wurde zur Behandlung ins Güstrower Klinikum transportiert. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro, allein am Auto in Höhe von 18.000 Euro.

Die beiden Fahrstreifen in Richtung Rostock mussten nach dem Unfall gesperrt werden. Der Verkehr konnte jedoch über den Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. Um 9.10 Uhr war die Autobahn wieder frei befahrbar.

Gegen den 52-Jährigen wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Grund dafür sind Anhaltspunkte für eine Übermüdung.