VON DER A19 ZUR B104

Lkw fährt 60 Kilometer auf der blanken Felge

Der Fahrer eines 35-Tonners, der nach Malchin unterwegs war, hatte nicht bemerkt, dass am Lkw etwas nicht stimmte. Dabei sprühten sogar Funken.
Simone Pagenkopf Simone Pagenkopf
Am Hänger war ein Reifen weg.
Am Hänger war ein Reifen weg. Polizei
Die Rille auf der Fahrbahn.
Die Rille auf der Fahrbahn. Polizei
Auch in der frisch sanierten Bahnhofsstraße hat der Lkw seine Spur hinterlassen.
Auch in der frisch sanierten Bahnhofsstraße hat der Lkw seine Spur hinterlassen. Simone Pagenkopf
Teterow.

Kurz nach 1 Uhr in der Nacht zu Sonnabend bekam die Polizei in Teterow einen Hinweis, dass ein Lkw Funken schlägt. Das hatte ein nachfolgender Fahrer gesehen und sich bei der Polizei gemeldet. Das Fahrzeug mit Anhänger war auf der Bundesstraße 104 unterwegs. Die Polizei konnte es in der Malchiner Straße in Höhe des Norma-Marktes in einer Parktasche stoppen.

Wie sich herausstellte, fehlte am Anhänger ein Reifen, er wurde auf der blanken Felge gezogen, so die Polizei. Das hatte nicht nur zum Funkenschlag geführt, auch die Fahrbahn wurde beschädigt. Eine Rille hatte sich auf der Oberfläche gebildet, die nun zurückverfolgt wurde. Die Polizei stellte fest, dass der 35-Tonner, der mit Schlachtabfällen nach Malchin unterwegs war, auf der Autobahn 19 in Höhe der Anschlussstelle Waren einen Reifenplatzer hatte. Dort waren Reifenteile auf der Fahrbahn gefunden worden, heißt es.

Straßenmeister begutachtet den Schaden

Der 60-jährige Fahrer habe dies aber erst zirka 60 Kilometer später in Teterow bemerkt. Die Weiterfahrt mit dem Anhänger wurde ihm untersagt. Die Kontrolle ergab auch, dass er nicht alkoholisiert war und auch die Lenkzeit nicht überschritten hatte, heißt es aus dem Teterower Revier weiter.

Seine deutliche Spur hat der Lkw auch in der gerade erst komplett sanierten Bahnhofstraße in Teterow hinterlassen. Auf dem Asphalt zeichnet sich ein zirka zwei Zentimeter breiter Abrieb ab. Eine Gefahr gehe von der oberflächlichen Beschädigung aber nicht aus, heißt es aus dem Teterower Polizeirevier. Ein Straßenmeister werde sich die Spur in der Woche angucken.

zur Homepage