NEUEN STANDORT GEFUNDEN

Bienenhotel von Gnoien zieht in Kleingarten um

Nach der Kündigung im Pfarrgarten hatte der Imkerkurs „Summa summarum” ein Problem. Doch das ist nun gelöst.
Das Bienengestell musste nach zwei Jahren im Gnoiener Pfarrgarten abgebaut werden.
Das Bienengestell musste nach zwei Jahren im Gnoiener Pfarrgarten abgebaut werden. privat
Gnoien.

Da können die Bienen in Gnoien nun aber wieder richtig summen: Der Imker-Kurs der Kulturbörse hat einen neuen Standort für sein Bienen-Gestell gefunden. Das wird nun in einem Garten hinter dem Netto-Parkplatz aufgebaut, wie Kursleiter Helmut Lutsch berichtet. Das Bienenhaus stand zwei Jahre lang im Pfarrgarten, die Kirchgemeinde wollte das Summ-Völkchen nun aber nicht mehr haben und hatte dem Bienenvolk gekündigt. In dem Pfarrgarten sei jetzt ein anderes Projekt vorgesehen, teilte die Vorsitzende des Kirchgemeinderates, Jutta Winkelmann, inzwischen mit.

Wilde Honigbienen entdeckt

Der neue Standort sei besonders für die Schüler der Regionalschule, die den Kurs „Summa summarum“ besuchen, gut zu erreichen. Wohin mit dem Bienenhotel – das war nach der Kündigung im Pfarrgarten zum größten Problem des Kurses geworden, auch weil zunächst die Skepsis bei Gnoiens Kleingärtnern ziemlich groß war.

Ganz los wird die Kirche die Bienen allerdings nicht. Laut Helmut Lutsch sind bei den Gerüstarbeiten an der St. Marienkirche Wildbienen entdeckt worden, die in dem Gebäude ihr Heim gefunden haben. Es handele sich um wild lebende Honigbienen und sei schon eine Rarität, dass die sich in dem Gemäuer angesiedelt haben. Für Besucher der Kirche würden sie aber keine Gefahr darstellen, sagt der Fachmann.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Gnoien

Kommende Events in Gnoien (Anzeige)

zur Homepage