Kommunalwahl

Zingster will Deutschlands jüngster Bürgermeister werden

Momentan geht es im Leben des Brian Kipke ums Abitur. Doch nun will das 18-jährige FDP-Mitglied Bürgermeister werden. Er tritt gegen einen CDU-Mitbewerber an.
Ralph Sommer Ralph Sommer
Brian Kipke will Deutschlands jüngster Bürgermeister werden und Fehlentwicklungen im Ostseebad korrigieren.
Brian Kipke will Deutschlands jüngster Bürgermeister werden und Fehlentwicklungen im Ostseebad korrigieren. Ralph Sommer
0
SMS
Zingst.

Noch büffelt er fürs Abitur. Doch im Mai stellt sich Brian Kipke im Seebad Zingst zur Wahl. Mit 18 Jahren könnte er Deutschlands jüngster Bürgermeister werden. Mit 16 wurde er Mitglied der FDP, und nun tritt er gegen einen CDU-Mitbewerber an, um in seinem Heimatort Zingst Bürgermeister zu werden. Politik habe ihn schon sehr frühzeitig interessiert, sagt Kipke, der eigentlich im Herbst ein Lehrerstudium beginnen möchte.

Mehr Wohnungen, weniger Urlauberquartiere

Vorbehalte, der Jungspund habe zu wenig kommunalpolitische Erfahrung, weist der 18-jährige Schülersprecher im Barther Gymnasium zurück. Er kenne sehr genau die Probleme im Seebad Zingst, sagt er. Im Falle seiner Wahl wolle er sich zum Beispiel dafür einsetzen, dass in dem Touristenort weniger Urlauberquartiere, dafür aber wieder mehr Wohnungen für Einheimische gebaut werden. Seine Lehrer unterstützten ihn in seinem Engagement.

Zingst wird seit 25 Jahren von Bürgermeister Andreas Kuhn (CDU) regiert. Der 54-Jährige, der im vergangenen Jahr die Stichwahl zum Landrat für Vorpommern-Rügen verloren hatte, tritt nicht wieder an.