VANDALISMUS

Wer hat den Maulwurf an der A14 gemalt?

Unbekannte haben an einer Lärmschutzwand der A14 ein großes Graffiti angebracht. Den kleinen Maulwurf kennen alle, aber wer kennt die Schmierfinken? Die Polizei sucht Zeugen.
Dieses Graffiti wurde an einer Lärmschutzwand der A14 angebracht.
Dieses Graffiti wurde an einer Lärmschutzwand der A14 angebracht. Polizei / Autobahnmeisterei Fahrbinde
Schwerin.

Nach einer Graffiti-Schmiererei an der A14 zwischen dem Autobahnkreuz Schwerin und der Anschlussstelle Ludwigslust sucht die Polizei Zeugen. Unbekannte Täter haben in den vergangenen Tagen an einer Lärmschutzwand auf Höhe des Ludwigsluster Kanals ein großflächiges Graffiti angebracht.

Dieses ist auf Foto oben zu sehen. Es ist ein Schriftzug und der offenbar nicht nur bei kleinen Kindern beliebte Maulwurf aus der tschechische Zeichentrickserie „Der kleine Maulwurf” zu erkennen.

Hinweise bitte an die Polizei

Das Graffiti wurde bereits am Dienstag vergangener Woche entdeckt und kurz darauf bei der Polizei angezeigt. Um die Schmiererei zu beseitigen, werden etwa 1.500 Euro eingeplant.

Mehr lesen: So vertreiben Sie Maulwürfe aus dem Garten.

Die Kripo im Autobahn- und Verkehrspolizeirevier Stolpe (Telefon 038725/ 500) ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

Kommende Events in Schwerin (Anzeige)

zur Homepage