Sanierung

:

Vorpommern bekommt 20 Millionen Euro für Schloss

Der Bund stellt 20 Millionen Euro für die Sanierung des Ludwigsburger Schlosses in Vorpommern bereit.
Der Bund stellt 20 Millionen Euro für die Sanierung des Ludwigsburger Schlosses in Vorpommern bereit.
Archiv

Der Bund spendiert Vorpommern 20 Millionen Euro für das Ludwigsburger Schloss. Mit dem Geld soll das Schloss saniert werden. Allerdings gibt es zwei Bedingungen.

Zuerst die gute Nachricht: Der Bund stellt 20 Millionen Euro für die Sanierung des Ludwigsburger Schlosses in Vorpommern bereit. Das hat der Haushaltsausschuss des Bundestages beschlossen, sagte der haushaltspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Eckhardt Rehberg am Donnerstagnachmittag dem Nordkurier. Der Haken: Das Geld ist noch gesperrt, so lange das sozialdemokratisch geführte Mecklenburg-Vorpommern nicht zwei Bedingungen erfüllt. Bedingung eins: Das Land soll das Schloss kaufen. Bedingung zwei: MV soll auch die Bauherrenfunktion übernehmen, sagte Rehberg .

Das Gebäude ist nach früheren Aussagen des Fördervereins in „gesichertem, aber marodem Zustand“. Eine Sanierung und zumindest teilweise Wiederherstellung der Park-Anlage dürfte nach Schätzungen des Vereinsvorsitzenden Sascha Ott mehr als 20 Millionen Euro kosten.

Ott, Mitglied im Landesvorstand der CDU, hegt große Pläne für das Gelände. „Ludwigsburg wird in den nächsten Jahren ein Schloss mit blühenden Gärten beherbergen und zu einem touristischen Zentrum für pommersche Geschichte, Kunst und Kultur werden“, hatte er vor einem Jahr erklärt.