Wohnung durchsucht

:

Verdächtiger nach Angriff auf Gambier in Rostock gefasst

Der "Internationale FC Rostock von 1899" hat auf seiner Instagram-Seite die Attacke auf den 35-Jährigen verurteilt und Solidaritat mit allen Betroffenen rechter Gewalt gefordert.
Der „Internationale FC Rostock von 1899” hat auf seiner Instagram-Seite die Attacke auf den 35-Jährigen verurteilt und Solidaritat mit allen Betroffenen rechter Gewalt gefordert.
Internationalen FC Rostock / Instagram

In Rostock soll ein Mann einen Gambier rassistisch beleidigt und mit einem Hammer ins Gesicht geschlagen haben. Die Polizei hat einen Tatverdächtigen ermittelt.

Nach dem Angriff auf einen Mann aus Gambia hat die Polizei einen Verdächtigen ermittelt. Er soll den Gambier am Montag mit einem Hammer geschlagen und verletzt haben. Die Wohnung des Verdächtigen sei bereits am Mittwoch durchsucht und Beweismittel sichergestellt worden, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Weitere Details gab sie nicht bekannt, um die Ermittlungen nicht zu gefährden.

Fußball-Verein fordert Solidarität

Das 35 Jahre alte Opfer war früheren Angaben zufolge im Rostocker Stadtteil Lütten-Klein zunächst von zwei Männern und einer Frau aggressiv rassistisch beleidigt und dann von einem so heftig geschlagen worden, dass er mit Gesichtsverletzungen ins Krankenhaus gekommen war. Er hatte den Angaben zufolge einen Nasenbeinbruch und eine Gehirnerschütterung erlitten.

Der Gambier spielt Fußball im „Internationalen FC Rostock von 1899”. Der Verein hat auf seiner Instagram-Seite die Attacke auf den 35-Jährigen verurteilt und dort Solidarität mit allen Betroffenen rechter Gewalt gefordert:


 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Montag gab es einen rassistischen Angriff auf einen unserer Mitspieler in HRO-Lütten Klein (@oz_rostock berichtete)! Mit einem Hammer (!) wurde unser Kumpel im Gesicht verletzt und liegt im Krankenhaus. Wir sind betroffen und wütend ob dieser rassistischen Attacke! Wir wünschen unserem Kumpel, dass er so schnell wie möglich wieder gesund wird und ihm, wie seiner Familie viel Kraft in dieser schweren Zeit! Wir stehen an deiner Seite! Solidarität mit allen Betroffenen rechter Gewalt! Get well soon!!! #ifcrostock #solidarität #rostock #lüttenklein #rassismus #entgegentreten #wirsindmehr #lovefootball #hateracism

Ein Beitrag geteilt von Internationaler FC Rostock (@internationalerfc) am