LANDGERICHT

Urteil im Prozess um lebensgefährliche Messerattacke wird verkündet

Nachdem es Ende Juni zu einer Messerstecherei in Neubrandenburg gekommen war, wird nun das Urteil in dem Prozess erwartet.
dpa
Nachdem es Ende Juni zu einer Messerstecherei in Neubrandenburg gekommen war, wird nun das Urteil in dem Prozess erwartet.
Nachdem es Ende Juni zu einer Messerstecherei in Neubrandenburg gekommen war, wird nun das Urteil in dem Prozess erwartet. Felix Gadewolz
Neubrandenburg.

Im Prozess um eine lebensgefährliche Messerattacke wird am Landgericht Neubrandenburg am Mittwoch ab 13 Uhr das Urteil verkündet. Angeklagt ist ein 24-jähriger Mann, der einem Bekannten Ende Juni im Streit vor einem Einkaufscenter in Neubrandenburg eine schwere Schnittverletzung am Hals zugefügt haben soll. Das Opfer überlebte durch eine schnelle Notoperation nach Einschätzung eines Gutachters nur knapp.

Die Staatsanwaltschaft hatte viereinhalb Jahre Haft wegen gefährlicher Körperverletzung für den kräftigen Angeklagten gefordert. Die Verteidigung verlangte dagegen Freispruch, da das deutlich kleinere Opfer den Angeklagten zuerst mit einem Messer angegriffen und er somit in Notwehr gehandelt habe. Der 33 Jahre alte Geschädigte hatte erklärt, an dem Tag in einer Gruppe Alkohol getrunken zu haben. Er könne sich wegen eines Cocktails aus Alkohol und einem Schmerzmittel an den Vorfall selbst nicht mehr erinnern. Der Angeklagte war nach dem blutigen Vorfall geflüchtet, hatte noch versucht, Blut aus seinen Sachen zu waschen und war in der Wohnung einer Bekannten gefasst worden. Er schwieg vor Gericht.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

Kommende Events in Neubrandenburg (Anzeige)

zur Homepage