CORONAVIRUS IN MV

▶ Schwesig ruft zu Zusammenhalt und Abstand auf

„Bringen Sie Ihre Liebsten nicht in Gefahr”, mahnt Manuela Schwesig in einer Fernsehansprache und ruft dazu auf, auf Oster-Besuche zu verzichten. Hier finden Sie die Ansprache als Video und im Wortlaut.
dpa
Schwesig: „Halten Sie durch und halten Sie zusammen! Dann stehen wir Corona durch. Wir sind stark genug dafür.”
Schwesig: „Halten Sie durch und halten Sie zusammen! Dann stehen wir Corona durch. Wir sind stark genug dafür.” Screenshot Facebook-Seite Staatskanzlei MV
Schwerin.

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) hat die Menschen im Land aufgerufen, in der Corona-Krise zusammenzuhalten und die Regeln zu befolgen. „Ich weiß: Es kostet Kraft, den Alltag unter all den Einschränkungen hinzukriegen”, sagte die Ministerpräsidentin laut vorab verbreitetem Redetext in einer Fernsehansprache im NDR-Fernsehen. „Danke für Ihre Geduld und dafür, dass Sie sich an die Regeln halten!”, heißt es dort von ihr. „Wir werden diese Geduld weiter brauchen. Es ist viel zu früh, die Lockerung von Maßnahmen zu diskutieren. Sie gelten bis einschließlich 19. April.”

Mehr lesen: Einkaufen, Ausflüge, Treffen, Garten, Bahnfahren, Arztbesuche - Was ist in MV noch erlaubt?

Auf Besuch zu Ostern verzichten

Schwesig rief dazu auf, persönliche Kontakte weiter zu vermeiden und Abstand zu halten. Dazu gehöre auch, auf Urlaubsreisen und Familienbesuche zu verzichten. Ostern stehe vor der Tür. Eigentlich wünsche man sich, wegzufahren, Familie und Freunde zu treffen. All das sei nicht möglich. „Auch meine Familie verzichtet dieses Jahr auf den Besuch zu Ostern, auch wenn es sehr schade für die Großeltern und für meine Kinder ist”, sagte sie weiter. „Bleiben Sie zu Hause, soweit es möglich ist! Bringen Sie Ihre Liebsten nicht in Gefahr.”

Auch wenn Mecklenburg-Vorpommern bislang nicht so stark betroffen wie andere Bundesländer ist, gebe es nun leider den ersten Todesfall. Den Angehörigen wolle sie ihr aufrichtiges Beileid aussprechen. „Die Zahl der Erkrankten wird weiter steigen – auch dann, wenn unsere Schutzmaßnahmen wirken.” Ziel sei es, die Ausbreitung des Virus vor allem zu verlangsamen.

Mehr lesen: Trauerfeiern, Auslandsbesuche, Krankenbesuche, Angeln - Was ist derzeit noch erlaubt und was nicht?

„Wir können den Menschen, die uns nahe sind, auch mit Abstand zur Seite stehen. Wir können telefonieren, schreiben, skypen und aufeinander achtgeben”, erklärte die Ministerpräsidentin und beendete ihre Ansprache mit den Worten: „Halten Sie durch und halten Sie zusammen! Dann stehen wir Corona durch. Wir sind stark genug dafür. Unser Land ist stark genug dafür. Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!”.

Die komplette Ansprache von Manuela Schwesig sehen Sie hier im Video:

Die Fernseh-Ansprache von Manuela Schwesig zur Corona-Krise wird im NDR am Samstagabend um 19.55 Uhr gezeigt. Hier finden Sie sie im Wortlaut:

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Wir kämpfen gemeinsam gegen die Bedrohung durch das Corona-Virus. Eine Bedrohung für unsere Gesundheit und auch für unser Land. Deshalb haben wir schnell viele drastische Maßnahmen getroffen, die unseren Alltag verändert haben.

Bereits eine Woche Kontaktverbot haben wir durchgestanden. Ich weiß: Es kostet Kraft, den Alltag unter all den Einschränkungen hinzukriegen. Und auf persönliche Begegnungen zu verzichten, ist viel verlangt. Kinder können ihre Freunde nicht treffen. Wir können die Großeltern nicht besuchen. Viele machen sich Sorgen: um ihre Gesundheit, um ihre Familie, um ihre Arbeitsplätze. Die Schutzmaßnahmen einzuhalten, verlangt uns allen eine Menge ab. Und fast alle verhalten sich vorbildlich. Danke für Ihre Geduld und dafür, dass Sie sich an die Regeln halten!

Wir werden diese Geduld weiter brauchen. Es ist viel zu früh, die Lockerung von Maßnahmen zu diskutieren. Sie gelten bis einschließlich 19. April. Auch wenn Mecklenburg-Vorpommern bislang nicht so stark betroffen wie andere Bundesländer ist: Auch bei uns gibt es seit heute leider den ersten Todesfall. Den Angehörigen möchte ich mein aufrichtiges Beileid aussprechen. Die Zahl der Erkrankten wird weiter steigen – auch dann, wenn unsere Schutzmaßnahmen wirken. Ziel ist es, die Ausbreitung des Virus vor allem zu verlangsamen. Nur dann können alle gut behandelt werden, die schwer erkranken.

Dazu müssen wir persönliche Kontakte vermeiden und weiter Abstand halten. Das ist unsere Chance gegen Corona. Wir müssen weiter durchhalten. Dabei kommt es auf Sie an. Auf jede und jeden Einzelnen. Nehmen Sie Rücksicht auf andere und schützen Sie sich selbst!

Dazu gehört auch, auf Urlaubsreisen und Familienbesuche zu verzichten. Ostern steht vor der Tür. Die ersten warmen Sonnenstrahlen kommen heraus. Eigentlich wünscht man sich, wegzufahren, Familie und Freunde zu treffen. All das ist nicht möglich. Auch meine Familie verzichtet dieses Jahr auf den Besuch zu Ostern, auch wenn es sehr schade für die Großeltern und für meine Kinder ist. Bleiben Sie zuhause, soweit es möglich ist! Bringen Sie Ihre Liebsten nicht in Gefahr. Bitte halten Sie sich weiter alle an die Regeln! Auf das Notwendige braucht niemand zu verzichten. Lebensmittelläden bleiben geöffnet, ebenso Apotheken, Drogerien, Tankstellen, die Post und die Banken.

Ich danke ganz herzlich allen Menschen, die dies mit ihrer Arbeit möglich machen. Die Verkäuferinnen und Verkäufer im Supermarkt zum Beispiel. Seien Sie freundlich, sagen Sie Danke – und halten Sie Abstand! Auch den Menschen, die in Krankenhäusern und Arztpraxen, in Alten- und Pflegeheimen arbeiten, danke ich ganz herzlich für Ihren großen Einsatz. Auch der öffentliche Dienst leistet Großes. Und ich danke allen, die uns mit ihrer Hilfsbereitschaft das Leben leichter machen: Freiwillige bieten älteren Nachbarn Hilfe beim Einkauf an. Örtliche Geschäfte richten Lieferdienste ein, es gibt Fitnessangebote und Konzerte im Internet. Das macht Mut. MV hält zusammen. Wir stehen Corona zusammen durch.

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Wir tun als Land zusammen mit dem Bund und den Kommunen alles, um die Gesundheit zu schützen, Betriebe zu sichern und Arbeitsplätze zu erhalten. Wir haben das größte Hilfspaket für unser Land in Höhe von 1,1 Milliarden Euro auf die Beine gestellt. Wir unterstützen Krankenhäuser, die mehr Intensivbetten einrichten oder Beatmungsgeräte anschaffen. Wir helfen Unternehmen und ihren Beschäftigten durch die Krise – gerade den kleinen Unternehmen und den Selbstständigen. Die ersten Hilfen werden schon ausgezahlt. Unser Ziel ist es, die Arbeitsplätze in unserem Land zu sichern und zu schützen.

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

ich weiß, wie wichtig es ist, auch in schwierigen Zeiten Zuversicht zu haben und Mut zu machen. Wir können den Menschen, die uns nahe sind, auch mit Abstand zur Seite stehen. Wir können telefonieren, schreiben, skypen und aufeinander achtgeben. Also: Halten Sie durch und halten Sie zusammen! Dann stehen wir Corona durch. Wir sind stark genug dafür. Unser Land ist stark genug dafür. Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

Kommende Events in Schwerin

zur Homepage

Kommentare (1)

Pass zuallererst einmal auf dich selber auf und schone dich ein bisschen. Ja, die Lage ist ernst. Aber Belehrungen brauchen wir nicht.