Identitätsschwindel

:

Razzia in Rostocker Hotel

120 Polizisten waren im Einsatz.
120 Polizisten waren im Einsatz.
Nordkurier

120 Polizisten waren in einem Rostocker Hotel im Einsatz. Die Aktion richtete sich gegen Bewohner aus osteuropäischen Staaten.

Ein Großaufgebot von rund 120 Bundespolizisten hat am Mittwoch ein Hotel in Rostock durchkämmt. Die Aktion richtete sich gegen acht Bewohner aus osteuropäischen Nicht-EU-Staaten, wie die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt mitteilte. Sie werden verdächtigt, sich mit gefälschten Identitätskarten als EU-Bürger beim Einwohnermeldeamt Rostock angemeldet zu haben, um eine Arbeit aufnehmen zu können.

Bei der Razzia sei umfangreiches Beweismaterial sichergestellt worden. Festnahmen gab es nach Worten eines Sprechers aber nicht. Die Ermittlungen wegen Verdachts der Urkundenfälschung dauerten an. Die Bundespolizei hat mit der Aktion Durchsuchungsbeschlüsse des Amtsgerichtes Rostock umgesetzt, wie es weiter hieß.