PROGNOSE

Meteorologe warnt vor Blutregen

Das Tropenwetter in MV und Brandenburg geht weiter. In den nächsten Tagen kommt sogar eine seltene Himmelserscheinung dazu.
Jörg Spreemann Jörg Spreemann
Mit der Saharaluft sind auch große Mengen Wüstenstaub auf dem Weg in Richtung Norden – das führt zu einer Verdunklung der Sonne und einer Rotfärbung des Regens. (Symbolfoto)
Mit der Saharaluft sind auch große Mengen Wüstenstaub auf dem Weg in Richtung Norden – das führt zu einer Verdunklung der Sonne und einer Rotfärbung des Regens. (Symbolfoto) Stephen Chung
2
SMS
Neubrandenburg.

Starkregen, Hagel und Sturmböen: Am Sonnabend drohen in Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg erneut heftige Unwetter. Schuld daran ist die „Sahara-Düse”: So bezeichnet Diplom-Meteorologe Dominik Jung den kräftigen Schub heißer Luft aus der nordafrikanischen Wüste, der an den nächsten beiden Tagen vor allem Ostdeutschland erwischt. Bullenhitze sei angesagt, bis zu 36 Grad könnte es am Sonnabend nach Jungs Prognose an der Oder warm werden.

„Der Chaos-Sommer mitten im Frühling geht weiter”, kündigt Jung an. Denn mit der Saharaluft seien auch große Mengen Wüstenstaub auf dem Weg in Richtung Norden. Schon am Freitag werde deswegen die Sonne oft milchig erscheinen. Durch die am Sonnabend zu erwartenden Schauer und Gewitter werde der rötliche Staub aus der Atmosphäre ausgewaschen. „Dann bekommen wir sogenannten Blutregen”, so der Meteorologe.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet