Unsere Themenseiten

Stöhnen am Telefon

:

Hilfloser Mann in letzter Sekunde gerettet

Ein Mann in Schwerin hat den Notruf gewählt, konnte sich aber nicht verständlich machen.
Ein Mann in Schwerin hat den Notruf gewählt, konnte sich aber nicht verständlich machen.

Ein Mann in Schwerin hat den Notruf gewählt, konnte sich aber nicht verständlich machen. Polizei und Feuerwehr reagierten geistesgegenwärtig.

Obwohl sich ein hilfloser Mann in Schwerin nicht mehr am Telefon verständlich machen konnte, wurde ihm geholfen. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, war am Notruf-Telefon am Mittwoch nur ein Stöhnen zu hören. Lediglich die Telefonnummer war bekannt, sodass die Polizei den Anschlussinhaber feststellen lassen konnte.

Unter der angegebenen Adresse im Stadtteil Krebsförden fanden Berufsfeuerwehr, Rettungsdienst und Polizei nach der Notöffnung der Wohnungstür einen 54-Jährigen, der bereits nicht mehr ansprechbar war. Er wurde ins Klinikum gebracht, während die Feuerwehr ein neues Türschloss einbaute. Weswegen der Mann den Notruf wählte, konnte die Polizei auf Nachfrage am Donnerstagnachmittag nicht sagen.