Neubrandenburger Straße
Auto versinkt in Rostock nach Wasserrohrbruch

Ein Auto ist nach einem Wasserrohrbruch in einem Loch versunken.
Ein Auto ist nach einem Wasserrohrbruch in einem Loch versunken.
Niels Draschaft

In der Neubrandenburger Straße in Rostock hat sich am Mittwoch ein großes Loch aufgetan. Der Bereich wurde gesperrt, der Bahnverkehr eingestellt.

Durch einen Wasserrohrbruch hat sich am Mittwoch im Rostocker Osten in der viel befahrenen Neubrandenburger Straße ein großes Loch aufgetan. Ein Auto ist darin versunken. Laut Polizei konnte der Fahrer den Wagen aber unverletzt verlassen. Der gesamte Bereich beim sogenannten Weißen Kreuz sei abgesperrt.

Da das gebrochene Rohr in unmittelbarer Nähe zu einem Bahnübergang und den Gleisen liegt, wurde auch der Bahnverkehr eingestellt. Es bestehe die Gefahr, dass die Gleise unterspült werden könnte, hieß es zunächst von der Polizei. Am Nachmittag wurde die Bahnstrecke Rostock-Stralsund dann dann wieder freigegeben.

Der lokale Versorger Nordwasser hat das Wasser im Bereich des Wasserrohrbruchs abgestellt. Die Bewohner in den angrenzenden Stadtteilen mussten zunächst ohne Wasser auskommen.

Dieser Artikel wurde am Mittwoch, 15. Mai, aktualisiert.