SCHWERVERLETZTE

75 Polizisten nach Pub-Schlägerei im Einsatz

Nach dem Streit mit einer betrunkenen Frau sind mehrere Männer mit Fäusten, Gläsern und einem Schlagstock auf ihre Kontrahenten losgegangen. Es gab Schwerverletzte.
dpa
Nach einer Schlägerei in Henstedt-Ulzburg (Schleswig-Holstein) hat die Polizei sieben Objekte in der Region Bad Segeberg
Nach einer Schlägerei in Henstedt-Ulzburg (Schleswig-Holstein) hat die Polizei sieben Objekte in der Region Bad Segeberg und Ludwigslust (Mecklenburg-Vorpommern) durchsucht. Nordkurier
Ludwigslust.

Im Zusammenhang mit einer Schlägerei mit mehreren Schwerverletzten in Henstedt-Ulzburg (Schleswig-Holstein) hat die Polizei sieben Objekte in der Region Bad Segeberg und Ludwigslust (Mecklenburg-Vorpommern) durchsucht.

„Wir ermitteln gegen fünf Beschuldigte wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung”, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Dabei handele es sich um fünf Männer im Alter von 19 bis 31 Jahren, wobei der 19-Jährige aus Mecklenburg stammt. Die anderen Männer kämen aus Kaltenkirchen und Bad Bramstedt in Schleswig-Holstein.

Mehr lesen: Polizei Neubrandenburg sucht nach Schlägerei einen Zwei-Meter-Mann.

Angriff mit Fäusten, Gläsern und Schlagstock

Unter Führung der Staatsanwaltschaft Kiel wurden unter anderem drei Gewerbeobjekte in Kaltenkirchen durchsucht. Im Einsatz waren 75 Beamte. Einzelheiten wollte die Polizei mit Rücksicht auf die Ermittlungen noch nicht nennen. Die gewaltsame Auseinandersetzung hatte sich am 21. Dezember 2019 in einer Lokalität in Henstedt-Ulzburg ereignet.

In dem Pub hatte es Streitigkeiten mit einer betrunkenen Frau gegeben. Als mehrere Männer und eine Frau die Betrunkene abholten, sollen ihnen mehrere Gäste gefolgt sein, die mit Fäusten, Gläsern und einem Schlagstock attackiert und zum Teil schwer verletzt wurden. Die Täter flohen in drei Autos Richtung Kaltenkirchen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Ludwigslust

Kommende Events in Ludwigslust (Anzeige)

zur Homepage