Verkehr

Brücke zur Insel Usedom wird zwei Wochen gesperrt

Es gibt nur zwei Straßen-Verbindungen auf die Ostsee-Insel Usedom. Eine davon, die Zecheriner Brücke, wird für fast zwei Wochen wegen Arbeiten am Hubteil gesperrt.
dpa
Nordkurier Nordkurier
Die Zecheriner Brücke auf die Insel Usedom wird für zwei Wochen komplett gesperrt.
Die Zecheriner Brücke auf die Insel Usedom wird für zwei Wochen komplett gesperrt. NK-Archiv
0
SMS
Usedom.

Die Ostseeinsel Usedom in Vorpommern wird im Herbst 2019 für knapp zwei Wochen vom Festland nur über eine Straße im Norden erreichbar sein. Gründe sind turnusmäßige Arbeiten am Hubteil der Zecheriner Brücke und die Erneuerung der südlichen Bundesstraße 110, wie am Freitag eine Sprecherin des Schweriner Verkehrsministeriums erklärte.

Die Arbeiten würden zusammengelegt, weshalb mit 12 Tagen Sperrung – statt sonst 15 Tagen – zu rechnen sei. Einzelheiten würden derzeit mit Tourismusanbietern, Kommunen und Anderen besprochen. Ende Januar 2019 soll ein genauer Arbeitszeitraum feststehen.

Für Sicherheit der Zecheriner Brücke

Am Hubteil der Klappbrücke müssen alle 30 Jahre die Hubzylinder gewechselt werden, sagte die Sprecherin. Das sei für die Sicherheit nötig und „wieder dran”. Anfang 2017 hatte es mehrere Tage lang Probleme mit der Brücke gegeben, die sich nicht mehr schließen ließ.

Um die Brücken-Vollsperrung zu nutzen, sollen auch Trag- und Deckschichten der B110 auf fünf Kilometern von der Brücke zur Stadt Usedom erneuert werden. „Damit sparen wir drei Tage Sperrung.” Gearbeitet werde außerhalb besucherstarker Zeiten, aber auch ohne Frost. Die Kosten stünden noch nicht fest.

Die Zecheriner Brücke führt im Süden von Anklam auf die Insel Usedom und wird zu bestimmten Zeiten aufgeklappt, wenn größere Schiffe aus dem Stettiner Haff zur Ostsee oder an einen Hafen am Peenestrom oder am Achterwasser wollen. Usedom ist sonst im Norden bei Wolgast über die B111 erreichbar.

Erst vor wenigen Tagen hatte ein Schiff die Brücke gerammt.