RÜGEN

Prora-Investoren lassen Bäume im Küstenwald fällen

Auf Rügen ließ der zuständige Verwalter einen Küstenwald auslichten und Bäume fällen. Ist das noch Waldpflege oder sollte im Prora-Block 2 freie Sicht aufs Meer geschaffen werden?
Fotos von Christine Jürgens belegen, wie die Binzer Firma Aqua-Natur mit schwerer Technik den Wald auslichtete, Unterwuch
Fotos von Christine Jürgens belegen, wie die Binzer Firma Aqua-Natur mit schwerer Technik den Wald auslichtete, Unterwuchs beseitigte und auch mehrere Bäume fällte.
Im Prora-Block 2 befindet sich neben mehreren Eigentumswohnungen auch das Hotel „Solitaire”, das in diesem Jahr in
Im Prora-Block 2 befindet sich neben mehreren Eigentumswohnungen auch das Hotel „Solitaire”, das in diesem Jahr in seine fünfte Saison startet. Im Küstenwald dahinter wurden die Baumeingriffe vorgenommen. Archivfoto: Sommer)
Prora.

Einheimische und Rügenurlauber warnen schon seit Jahren davor, dass nach der Sanierung der ehemaligen KdF-Blöcke von Prora irgendwann der dahinter befindliche Küstenwald der Kettensäge zum Opfer fallen könnte.

Jetzt haben Nordkurier-Leser schwere Eingriffe in das Areal hinter dem Block 2 dokumentiert, in dem sich auch das Hotel „Solitaire“ von Investor Ulrich Busch befindet. Fotos von Christine Jürgens belegen, wie die Binzer Firma Aqua-Natur mit schwerer Technik den Wald auslichtete, Unterwuchs beseitigte und auch mehrere Bäume fällte.

Forstamt wohl vor vollendete Tatsachen gestellt

Das zuständige Forstamt Rügen wurde offenbar vor vollendete Tatsachen gestellt. Forstamtschefin Ricarda Pries, die die plötzlichen Eingriffe vor Ort inspiziert habe, sei entsetzt gewesen, schreibt Leserin Jürgens.

Nach Angaben des zuständigen Verwalters der Ferienanlage würden die Auslichtungen der Verkehrssicherheit dienen, sagt Pries dem „Nordkurier“. Schon in den Jahren 2013/2014 seien im geschützten Küstenwald unangemessene Auslichtungen vorgenommen worden.

Expertin: „Hier muss neu gepflanzt werden”

„Die Maßnahmen waren damals so stark, dass für den inzwischen eingezäunten Waldstreifen eine Naturverjüngung angeordnet wurde.“ Dass diese nachgewachsenen Gehölze nun vom Waldbesitzer beseitigt wurden, kritisiert die Forstamtsleiterin, die eine Untersuchung einleitete.

Zwar handelt es sich hier nicht um einen richtigen Holzeinschlag oder gar um einen Kahlschlag, relativiert Pries. Doch sie verweist darauf, dass nicht nur ausgeästet, Totstämme entfernt und Unterwuchs beseitigt wurden. An einzelnen Stellen seien sogar Pappeln, Eichen, Birken und wenige Kiefern mit Stammdurchmessern zwischen zehn und zwölf Zentimetern gefällt worden. „Hier muss gehandelt und neugepflanzt werden“, fordert Pries. „Die Besitzer der Anlage wollen in dem Areal zum Meer offenbar einen parkartigen Wald haben. Es handelt sich hier aber um einen Küstenschutzwald, der unter strengem Schutz steht und erhalten werden muss.“ Die Arbeiten seien inzwischen eingestellt worden.

Update 17:37 Uhr: Die Gemeinde Binz hat Details zu den Baumfällungen bekannt gegeben. In einigen Fällen wurde Anzeige beim Landkreis erstattet.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Prora

Kommende Events in Prora

zur Homepage

Kommentare (1)

als die KdF-Anlage gebaut wurde waren da nur ganz wenige Bäume. So ähnlich wie jetzt, nach der Auslichtung.