Unsere Themenseiten

Film über William Wolff

:

Preisgekrönte Doku über Landesrabbiner gratis im Netz

Der Landesrabbiner von Mecklenburg-Vorpommern, William Wolff.
Der Landesrabbiner von Mecklenburg-Vorpommern, William Wolff.
Jens Büttner

Sie war eine der erfolgreichsten Dokumentationen des Jahres 2016: Ein preisgekrönter Film über den Landesrabbi von MV ist für eine Woche kostenlos im Netz zu sehen.

Der mehrfach preisgekrönte Dokumentarfilm „Rabbi Wolff“ über den Landesrabbiner von Mecklenburg-Vorpommern, William Wolff, der Filmemacherin Britta Wauer ist derzeit kostenlos im Netz zu sehen. Die Arte-Mediathek hält den 90-minütigen Film noch bis einschließlich Montag, 15. Januar, vor. In der Dokumentation wird der inzwischen 90-jährige Landesrabbiner porträtiert, der in den vergangenen Jahren auch hierzulande vielfach geehrt und ausgezeichnet wurde, zuletzt mit der Ehrenbürgerschaft der Stadt Rostock.

Wolff floh 1933 mit seinen Eltern vor den Nazis aus Berlin und arbeitete später als Journalist in Großbritannien. Erst 1970 entschied er sich, Rabbi zu werden. 75-jährig wurde er 2002 Landesrabbiner von MV. Die Doku zählt zu den drei erfolreichsten Dokumentarfilmen des Jahres 2016.

Kommentare (1)

"Wenn du wissen willst, werd ich beherrscht, finde heraus, wen du nicht kritisieren darfst." Weiß nicht ob die jüdischgäubigen uns wirklich beherrschen, kritisieren darf man sie jedenfalls nicht. Dann hieße es nämlich Antisemitismus und man käme wegen §130 StGB ins Gefängnis.