Autor von „Großgarage Südwest”

DDR-Bestsellerautor Wolfgang Schreyer ist tot

Mehr als 40 Bücher hat Wolfgang Schreyer geschrieben. Sein letztes Buch erschien im Jahr 2016. Nun ist der DDR-Bestsellerautor im Alter von 89 Jahren gestorben.
Matthias Stiel Matthias Stiel
Der Schriftsteller Wolfgang Schreyer starb im Alter von 89 Jahren in Ahrenshoop.
Der Schriftsteller Wolfgang Schreyer starb im Alter von 89 Jahren in Ahrenshoop. Nk-Archiv
0
SMS
Ahrenshoop.

Der in der DDR für seine Spannungs- und Tatsachenliteratur bekannt gewordene Schriftsteller Wolfgang Schreyer ist tot. Er sei im Alter von 89 Jahren in Ahrenshoop gestorben, sagte Angelika Bruhn vom BS-Verlag in Bargeshagen bei Rostock am Freitag. Schreyer war ein populärer Romanautor im Osten Deutschlands, während er im Westen kaum bekannt war.

Erster Kriminalroman der DDR

Seine mehr als 40 Bücher, die er seit 1952 verfasste, seien in einer Gesamtauflage von mehr als fünf Millionen Exemplaren erschienen. Sein letztes Buch „Zu guter Letzt – Erinnerungen, Erzählungen und Essays” mit fiktiven Erzählungen und journalistischen Betrachtungen erschien 2016 im BS-Verlag.

Schreyer debütierte 1952 mit dem Roman „Großgarage Südwest”. Nach Worten Bruhns war dies der erste Kriminalroman, der in der DDR veröffentlicht wurde. 1956 erhielt er den Heinrich-Mann-Preis für den Kriegsroman „Unternehmen Thunderstorm”. Zahlreiche seiner Werke wurden von der DEFA verfilmt.