Ratgeber

:

Kühlschrank mindestens alle vier Wochen putzen 

Kühlschränke sind ohne richtige Pflege ein Tummelplatz für Keime (Symbolbild).
Kühlschränke sind ohne richtige Pflege ein Tummelplatz für Keime (Symbolbild).
Arno Burgi

Wer seinen Kühlschrank nicht regelmäßig putzt, muss mit teils üblen Konsequenzen leben. Neben Wasser, Lappen und Spülmittel kann dabei auch Babypuder sehr hilfreich sein.

Damit sich Keime nicht im Kühlschrank verbreiten, sollten Verbraucher ihn regelmäßig reinigen. Also mindestens einmal im Monat den Kühlschrank putzen, rät die Initiative „Zu gut für die Tonne!” des Bundeszentrums für Ernährung in Bonn.

Dafür benötigen Verbraucher keine aggressiven Desinfektionsmittel. Warmes Wasser, ein frischer Lappen und milde Allzweckreiniger, Essig oder Spülmittel reichen nach Aussage der Experten aus, um 90 Prozent der Oberflächenkeime sowie Schmutz und Fett zu entfernen. Dabei darf man auch die Gummidichtung nicht vergessen. Diese bleibt länger haltbar, wenn man sie nach dem Reinigen mit etwas Babypuder einreibt.

Übrigens: Kühl-Gefrier-Kombinationen, die nicht automatisch abtauen, sollte man zudem mindestens einmal im Jahr von Eis befreien. Vereiste Fächer verringern die Kühlleistung und verbrauchen unnötig Strom.