Tierarzt

:

Was tun, wenn die Katze nicht mehr frisst?

Wann muss ich mit meiner Katze zum Tierarzt, wenn sie nicht mehr frisst? Die Antwort: Wenn sie länger als einen Tag keine Nahrung mehr zu sich nimmt (Symbolbild).
Wann muss ich mit meiner Katze zum Tierarzt, wenn sie nicht mehr frisst? Die Antwort: Wenn sie länger als einen Tag keine Nahrung mehr zu sich nimmt (Symbolbild).
David Ebener

Es kann viele Gründe haben, wenn eine Katze nicht mehr frisst, was für die Tiere schnell gefährlich werden kann. Bei vorübergehenden Appetitverlust gibt es ein einfaches Hausmittel.

Wenn eine betagte Katze nicht mehr fressen will, kann das an Schmerzen liegen. Diese können von einer Gelenkerkrankung herrühren. Auch kranke Zähne oder entzündetes Zahnfleisch verursachen Schmerzen beim Kauen, erklärt der Bundesverband Praktizierender Tierärzte in seinem Magazin „Gesunde Tierliebe” (Ausgabe Herbst 2018).

Nicht selten spielten auch psychische Faktoren eine Rolle. So steigt mit dem Alter die Anfälligkeit für Stress, mit dem Katzen auf ungewohnte Situationen reagieren – etwa auf ein neues Sofa, einen neuen Partner, eine weitere Katze oder die Urlaubsbetreuung.

Mit der Katze zum Tierarzt

Wenn die Katze länger als einen Tag die Nahrung vollständig verweigert, sollte ihr Halter eine Tierarztpraxis aufsuchen. Denn im Gegensatz zu Hunden vertragen Katzen Hungerphasen nur sehr schlecht und reagieren mit schwerwiegenden Stoffwechselstörungen.

Falls es sich nur um vorübergehenden Appetitverlust der Katze handelt, helfe das Anwärmen des Futters auf Körpertemperatur. Das verstärke das Aroma, was gegen nachlassenden Geruchssinn hilfreich sein kann.