Lidl, Aldi, Kaufland

:

Eifrisch ruft Eier wegen Salmonellen-Gefahr zurück

Eier aus Bodenhaltung wurden zurückgerufen.
Eier aus Bodenhaltung wurden zurückgerufen.
Lidl

Achtung Rückruf! Untersuchungen haben bei Eiern, die bei Lidl, Aldi, Kaufland, Netto und Rewe verkauft wurden, Salmonellen nachgewiesen. Betroffen sind 6er sowie 10er Packungen aus Bodenhaltung.

Wegen Salmonellen ruft die Firma Eifrisch in vielen Bundesländern Eier aus Bodenhaltung zurück. Betroffen seien Eier mit der Printnummer 2-DE-0351691 und Mindesthaltbarkeitsdaten vom 19. bis 24. Dezember 2018, teilte das Unternehmen aus Lohne (Niedersachsen) am Mittwoch mit.

Die Printnummern befinden sich als Aufdruck auf dem Ei, die Mindesthaltbarkeitsdaten als Aufkleber auf der Verpackung.

Die Eier seien

  • bei Netto Marken-Discount ("roter Netto") in Bremen und teilweise Niedersachsen,
  • bei Lidl in Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz,
  • bei Aldi Nord in den Regionalgesellschaften Horst und Großbeeren,
  • bei Rewe in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg sowie
  • bei Kaufland in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

verkauft worden. Andere verkaufte Eier sind von dem Rückruf nicht betroffen.

Eine behördliche Untersuchung hatte bei den Eiern Salmonellen nachgewiesen. Der Verzehr könne zu Übelkeit, Erbrechen und Durchfall führen, teilte Eifrisch mit. Die Firma hat die Eier vorsorglich aus den Verkaufsregalen entfernen lassen. Verbraucher sollen die Eier auf keinen Fall essen, sondern sie zurückgeben oder entsorgen. Der Kaufpreis wird auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet.

 Bereits im August sowie Ende Juni hatte die Firma einen ähnlich große Rückrufe ihrer Eier starten müssen.