„Influencer”

:

Instagram will Fake-Follower rigoros löschen

Wer es aus eigener Kraft nicht zum "Influencer" auf Instagram schafft, kann auf entsprechende Apps zurückgreifen. Allerdings wird das Netzwerk künftig härter gegen gefälschte Follower-Zahlen vorgehen.
Wer es aus eigener Kraft nicht zum „Influencer” auf Instagram schafft, kann auf entsprechende Apps zurückgreifen. Allerdings wird das Netzwerk künftig härter gegen gefälschte Follower-Zahlen vorgehen.
Silas Stein

Je mehr Follower ein User auf Instagram hat, je attraktiver wird sein Account für Werbepartner. Die Verlockung, dabei zu schummeln, ist für einige „Influencer” offenbar zu groß.

Der Facebook-Fotodienst Instagram wird künftig härter gegen gefälschte Follower-Zahlen vorgehen. Die Plattform warnte ihre Nutzer, dass von automatisierten Apps erstellte Follower, „Gefällt mir”-Angaben und Kommentare gelöscht werden.

In den vergangenen Monaten waren Apps populär geworden, die eine höhere Aktivität auf den Profilen vortäuschen können. Nutzer mit mehr Followern können sich Hoffnungen machen, als sogenannte „Influencer” durchzugehen und vielleicht Werbedeals mit Marken zu schließen, deren Produkte sie präsentieren können. Instagram will künstlich aufgehübschte Profile mit Hilfe von Software ausfindig machen.

Facebook löschte Millionen Accounts

Facebook und Instagram löschen bereits in großem Stil falsche Konten, insbesondere nachdem diese eine Schlüsselrolle bei politischer Propaganda aus Russland während des US-Präsidentschaftswahlkampfs 2016 gespielt hatten. Allein im vergangenen Quartal löschte Facebook nach eigenen Angaben gut 750 Millionen gefälschte Accounts.