LANDKREIS GIBT ENTWARNUNG

Tutower Pflegeheim scheint wieder frei von Coronavirus

Wochenlang galt Tutow mit seinem Seniorenheim als Corona-Epizentrum in Vorpommern. Am Donnerstag meldete der Kreis die Verdrängung des Virus aus der Einrichtung.
Am 7. April 2020 gab es einen Großeinsatz im Alten- und Pflegeheim Tutow wegen einer Corona-Infektion. Nach sieben Woche
Am 7. April 2020 gab es einen Großeinsatz im Alten- und Pflegeheim Tutow wegen einer Corona-Infektion. Nach sieben Wochen und mehreren Todesfällen meldete der Landkreis die Einrichtung nun als virusfrei. ZVG
Tutow.

Es ist zwar nur ein Satz, den Achim Froitzheim als Sprecher des Landratsamtes Vorpommern-Greifswald am Donnerstag schriftlich übermittelte, aber das darin steckende Aufatmen wirkte trotzdem überdeutlich: „Nach mehrfach wiederholten Testreihen sind alle Bewohner und Mitarbeiter der Pflegeeinrichtung in Tutow negativ auf das Coronavirus getestet worden.”

Das bedeutet nichts anderes, als dass das Friedrich-Onnasch-Haus, mit seinen 130 Betreuungsplätzen eines der größten derartigen Heime im Nordosten, seit Donnerstag als komplett frei vom Coronavirus gilt. Dem war ein zeitlich, personell und materiell enorm aufwändiger Kampf vorausgegangen, bei dem leider trotzdem einige Bewohner auf der Strecke blieben. Der Pressesprecher äußerte noch einmal sein Bedauern darüber.

Tutow galt seit dem 7.  April als Covid-19-Brennpunkt in Vorpommern, als abends wegen erster positiver Tests ein Großaufgebot an Kräften von Rettungsdienst und Gesundheitsamt in der vom Diakoniewerk Kloster Dobbertin gGmbH betriebenen Einrichtung auftauchte. Weil für Besucher da längst eine Zutrittssperre galt, wurde eine Infektion von außen durchs Personal vermutet. Die hatte sich rasch ausgebreitet und Dutzende Bewohner und Beschäftigte erfasst.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Tutow

Kommende Events in Tutow (Anzeige)

zur Homepage