Schwimmen in der Tollense

:

Neue Badestelle für Siedenbrünzow?

Schwimmen in der Tollense - viele Siedenbrünzower hoffen auf eine schöne Badestelle.
Schwimmen in der Tollense – viele Siedenbrünzower hoffen auf eine schöne Badestelle.
NK-Archiv

In Siedenbrünzow wird am Donnerstag über die geplante Badestelle beraten. Denn das Projekt ist längst noch nicht in trockenen Tüchern.

So wie die Badestelle an der Tollense in Siedenbrünzow geplant war, wird sie nicht genehmigt werden, erklärt Bürgermeister Dirk Bruhn (Die Linke). Die Gemeinde hatte eine Bauvoranfrage beim Landkreis gestellt und steht überhaupt seit Längerem in regem Austausch mit dem Kreis, um in der Angelegenheit voranzukommen.

Eine Extra-Eingrenzung sowie ein Volleyballfeld wird es Bruhns zufolge nun nicht geben. Bereits Ende 2016 waren die Gemeindevertreter von ihrer Planung abgewichen. Seinerzeit wurden ein befestigter Weg bis zum Fluss, Parkmöglichkeiten an der Tollense und eine Slipanlage wieder gestrichen. Geblieben ist bis jetzt die Idee einer Badebucht. Dort soll das Wasser flacher sein. Allerdings müsse die Gemeinde dafür auf eine andere Stelle ausweichen, erklärt der Bürgermeister. Die erste Wasserprobe gibt es inzwischen auch. „Wir sind zwar unterhalb der Grenzwerte, aber es ist nicht die beste Badewasserqualität.“

Anderer Konflikt aus dem Weg geräumt

In ihrer nächsten Sitzung, am Donnerstag um 19 Uhr im Gemeindehaus Sanzkow, werden die Gemeindevertreter beraten, wie sie es machen wollen. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen. „Ich würde mich freuen, wenn Interessierte uns ihre Meinung sagen“, sagt der Bürgermeister.

Ein anderer Konflikt ist derweil aus dem Weg geräumt. In einer Allgemeinverfügung wurde geregelt, dass Motorboote auf der Tollense nur bis zum Rastplatz Sanzkow fahren dürfen. Sie kommen den Badenden in Siedenbrünzow damit nicht in die Quere.