DEMMINER VOLKSBANK

Ist das Konto bei der Volksbank zu teuer?

Die Demminer Volksbank ist mit ihren Gebühren im bundesweiten Vergleich negativ aufgefallen. Vorstandsmitglied Manfred Henne sieht für Kritik jedoch keine stichhaltige Grundlage.
Mit ihren Gebühren ist die Demminer Volksbank überregional in die Kritik geraten. Fotos: Karsten Riemer
Mit ihren Gebühren ist die Demminer Volksbank überregional in die Kritik geraten. Fotos: Karsten Riemer Karsten Riemer
Demmin.

Schnell an der Supermarktkasse den Einkauf mit der Karte bezahlen sowie am Automaten oder im Internet eine Überweisung machen. Hinzu kommen regelmäßigen Mietzahlungen, Handyverträge oder Gehaltseingänge. Eine Bankverbindung ist für den normalen Alltag unerlässlich. Und diese steht laut Zahlungskontengesetz auch jedem Verbraucher zu. Dank des sogenannten Basiskontos, wird das auch für jedermann gewährleistet. Vor allem einkommensschwache Menschen sollen davon profitieren. Dennoch lassen sich die Geldinstitute diesen Service gut bezahlen.

Auf den ersten Blick teuer

Da macht auch die Demminer Volksbank keine Ausnahme. Mehr noch, im deutschlandweiten Vergleich des Verbraucherportals Biallo liegt die Bank gebührentechnisch auf Platz drei von 1300. Und das nicht im positiven Sinne. Mit 14,99 Euro monatlich ist das Konto „VR-Giro basic“, welches als mögliches Basiskonto beworben wird, verhältnismäßig teuer. Zumindest auf den ersten Blick.

„Bei einem Konto muss aber nicht der Preis, sondern die Leistungen verglichen werden“, so das Vorstandsmitglied der Demminer Volksbank Manfred Henne. Und das habe die Zeitung Bild, in der die Zahlen Anfang der Woche aufgelistet waren, nicht getan. „Mich stört es nicht, dass wir da auftauchen, sondern die Polemik ist ein Problem“, sagt Henne.

Und in der Tat ist ein Vergleich der Preise mit anderen Geldhäusern kompliziert. So gibt es zwar Banken, die gebührenfreie Konten anbieten, wie beispielsweise die BBBank, die ING, die DKB oder Consorsbank. Diese eint, laut Henne, jedoch alle ein entscheidender Punkt. „Das sind alles Weit-weg-Banken“, sagt er. Heißt, für den Verbraucher gibt es vor allem im ländlichen Raum keine Filialen oder direkte Ansprechpartner. Personalkosten sowie Gebäudekosten und ähnliche Ausgaben fallen damit weg. „Wenn ich diese Kosten nicht habe, kann ich Produkte auch billiger machen“, so Henne.

Flächendeckende Versorgung

Das sei allerdings nicht im Sinne der Demminer Volksbank. Die flächendeckende Versorgung mit der finanziellen Infrastruktur stehe im Vordergrund. So hat die kleine Regionalbank mit rund 15 000 Kunden in Demmin aber auch in Loitz, Anklam, Altentreptow und Jarmen Standorte.

Neben den direkten Ansprechpartnern hebt Henne explizit die Leistungen hervor, die mit einem Konto verknüpft sind. „Ich sehe die Bank als Kümmerer“, sagt er. Denn sowohl Bankautomaten, Beratung und Betreuung vor Ort, als auch Onlinegeschäfte, sowie übergreifende Probleme wie Nachlassverwaltungen, werden den Kunden angeboten. „Wir sind sowohl digital als auch analog“, so das Vorstandsmitglied. Daran werden auch die Gebühren für den Verbraucher kalkuliert. „Ein fairer Preis sind knapp 15 Euro“, sagt Henne.

In der Debatte um das sogenannte Basiskonto keimt jedoch immer wieder ein Vorwurf auf. Zwar kann die Bank niemandem ein Basiskonto aufgrund von fehlendem Einkommen, schlechten Schufa-Einträgen oder ähnlichem verwehren, mit einem erhöhten Preis für das Modell würden einkommensschwache Menschen jedoch abgeschreckt werden. Auch die Demminer Volksbank hat kostengünstigere Kontos im Angebot. Aber auch hier ist wieder die enthaltene Leistung der entscheidende Punkt.

Vergleich der Modelle angeraten

„Das normale Giro-Konto kostet auch 14,99 Euro“, so Henne. Als Nutzer mehrerer Leistungen bei der Volksbank und Genossenschaftsmitglied, würde das aber auch rabattiert werden. So kostet das VR-Giro kompakt 8,99 Euro im Monat. Nur zu einem reinen Online-Konto ist ein starker Preisunterschied spürbar. Hier werden nur 3,99 Euro fällig. „Je nach Bedarf kann jeder sein passendes Kontomodell auswählen“, sagt er. Das gelte auch für die Wahl der Bank an sich. Gleichzeitig gibt er jedoch zu bedenken, dass damit auch längere Fahrtwege bis zur nächsten Filiale oder ein stetiger Internetzugriff im Fall eines Online-Kontos verbunden sind. „Und dann stellt sich die Frage, welches nun das günstigere Konto ist“, fasst Henne zusammen.

Im Vergleich zur Sparkasse und der Deutschen Bank, die ebenfalls Filialen in Demmin unterhalten, liegt die Volksbank preislich dennoch vorn. So bietet die Sparkasse ein Konto für 5,90 Euro und die Deutsche Bank für 8,99 Euro monatlich an. Ein Vergleich ist dennoch angeraten, da für Transaktionen oder die Ausgabe einer Bankkarte zusätzliche Kosten auflaufen können.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Demmin

Kommende Events in Demmin (Anzeige)

zur Homepage