WEITERE FESTNAHME

Erster Prozess nach Drogenrazzia im Raum Rostock

Am Donnerstag gab es eine Drogenrazzia in der Region Rostock. Nun gab es auch eine Wohnungsdurchsuchung und eine Festnahme in Demmin.
dpa
Bei der Razzia wurden Geld, Drogen und Waffen sichergestellt.
Bei der Razzia wurden Geld, Drogen und Waffen sichergestellt. Polizeipräsidium Rostock
Rostock.

Im Zuge der Drogenrazzia in der Region Rostock haben Sicherheitsbehörden einen fünften Tatverdächtigen festgenommen und weitere Details bekanntgegeben. Dabei handelt es sich um einen Mann aus Demmin, in dessen Wohnung Kokain und Amphetamine gefunden wurden, wie Harald Nowack, Sprecher der Staatsanwaltschaft, am Freitag sagte. Gegen den Mann sei Haftbefehl beantragt worden. Zuvor hatte ein Amtsgericht bereits Haftbefehle gegen vier 30, 34, 36 und 42 Jahre alte Männer aus Rostock und dem Landkreis Rostock wegen illegalen Drogenhandels erlassen, die bei der Razzia am Donnerstag festgenommen worden waren.

Damit sei die Gesamtzahl der Verdächtigen der mutmaßlichen Bande aus der Region Rostock auf sieben gestiegen. Zwei Männer waren schon bei einem Einsatz Anfang Januar gefasst worden, wobei mehr als 14 Kilogramm Rauschgift beschlagnahmt worden waren. Gegen den ersten Tatverdächtigen soll in der nächsten Woche der Prozess am Landgericht Rostock beginnen, sagte Nowack.

Am Donnerstag hatten rund 250 Beamte, darunter auch Zoll, knapp 30 private Wohngebäude, Garagen und andere Immobilien zwischen Rostock, Laage und Demmin durchsucht. Dabei waren Drogen wie Amphetamine und Kokain, 20 000 Euro Bargeld, eine Schusswaffe und anderes Diebesgut sichergestellt worden. Zur „Abschöpfung des Vermögensvorteils” wurden unbebaute und bebaute Grundstücke im Wert von rund 800.000 Euro gepfändet. Dazu sicherten die Behörden ein Boot und eine Reihe hochwertiger Armbanduhren.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rostock

Kommende Events in Rostock (Anzeige)

zur Homepage