MILLIONENPAKET FÜR DEN BRANDSCHUTZ

Endlich Ersatz für uralte Feuerwehr-Autos

Kruckow-Schmarsow und Trantow haben vom Land den Zuschlag für neue Technik erhalten. Sie können Feuerwehrfahrzeuge Baujahr 1968 und 1981 endlich ausmustern.
Sie haben ihn gehegt und gepflegt, den Einsatzwagen Marke Barkas, Baujahr 1968. In absehbarer Zeit ist die Trantower Wehr bess
Sie haben ihn gehegt und gepflegt, den Einsatzwagen Marke Barkas, Baujahr 1968. In absehbarer Zeit ist die Trantower Wehr besser ausgestattet, denn sie erhält im Rahmen des Programms „Zukunftsfähige Feuerwehr“ ein Tragkraftspritzen-Fahrzeug. Die Freude über diese gute Nachricht ist innerhalb der Truppe groß. Ulrike Rosenstädt
Mit diesem Fahrzeug fährt die Löschgruppe Alt Tellin derzeit zu Einsätzen. Der Wagen, Baujahr, 1981, kann nun b
Mit diesem Fahrzeug fährt die Löschgruppe Alt Tellin derzeit zu Einsätzen. Der Wagen, Baujahr, 1981, kann nun bald ausgemustert und durch einen wasserführenden TSF-W ersetzt werden. FFW Kruckow-Schmarsow
Kruckow.

Gute Nachrichten in schweren Zeiten – die können alle gebrauchen. Erst recht die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren in Vorpommern, die auch eine Pandemie nicht davon abhalten kann, auszurücken, um Leben zu retten oder technische Hilfeleistungen zu erbringen. Oft fahren sie zu ihren Einsätzen allerdings mit veralteten Fahrzeugen. Die wenigsten sind mit Wassertanks ausgestattet. Ein Problem, auf das die Kameraden immer wieder aufmerksam machen.

Jetzt könnte es zumindest für 56 Wehren im Landkreis Vorpommern-Greifswald, unter anderem für die aus Kruckow-Schmarsow und Trantow, gelöst werden. Wie berichtet, hat das Land Mecklenburg-Vorpommern das Programm „Zukunftsfähige Feuerwehr“ und damit verbunden 50 Millionen Euro zur Verbesserung des Brandschutzes bereitgestellt. Die Wehren konnten in Abstimmung mit ihren Kommunen Anträge stellen. Nun steht fest, welche der Wehren tatsächlich ein neues Fahrzeug erhalten. „Schriftlich haben wir noch nichts. Wir haben die gute Nachricht aus der Zeitung erfahren, es hatte sich dann per sozialen Netzwerken schnell herumgesprochen, dass es für uns geklappt hat“, sagte Trantows Bürgermeister Dietmar Blohm. Die Truppe um Wehrchef Christian Krüger hat sich sehr gefreut, dass ihre Ortswehr berücksichtigt wurde.

Zustand der Löschteiche ist sehr schlecht

Vorab hatten sich die Trantower bereits Gedanken darüber gemacht, wie sie im Falle eines positiven Bescheides die Eigenanteile aufbringen können: „Wir rechnen damit, dass wir zwischen 20.000 und 30.000 Euro zusteuern müssen“, sagte Dietmar Blohm bei einem Treffen an der Fahrzeughalle der Trantower Wehr. Das Geld solle teilweise im Haushalt 2021 eingeplant und mit Hilfe von Sponsoren eingeworben werden. Das neue Fahrzeug kostet rund 150.000 Euro. Die Anschaffung wird vom Land zu 60 bis 90 Prozent gefördert, je nach finanzieller Ausstattung der Gemeinden. Wie alle 56 Wehren aus dem Landkreis Vorpommern-Greifswald, die jetzt vom Land technische Unterstützung erhalten, können auch die Trantower in ihrem Gerätehaus also schon bald für ein Tragkraftspritzen-Fahrzeug Wasser (TSF-W) Platz schaffen.

Damit dürfte der Barkas, Baujahr 1968, wohl für immer ausgedient haben. „Dass wir ein wasserführendes Fahrzeug bekommen, ist auch dringend notwendig, weil die Beschaffenheit der Löschteiche bei uns sehr schlecht ist und Flächenbrände wie der in 2019 in Sophienhof gezeigt haben, wie wichtig es ist, technisch gut aufgestellt zu sein“, sagte Trantows Wehrchef.

Tragkraftspritze wird in Alt Tellin stationiert

Auch sein Amtskollege, der Leiter der Kruckow-Schmarsower Wehr Ricardo Kobernuhs ist sehr froh, dass die Gemeinde der Bitte gefolgt ist, beim Land einen Antrag für ein neues Feuerwehrfahrzeug zu stellen: „Die Bürgermeisterin Elke Hempel und alle Gemeindevertreter haben sich sehr für uns eingesetzt. Dass es jetzt tatsächlich geklappt hat, ist super“, sagte der Wehrchef auf Nordkurier-Nachfrage. Das neue Tragkraftspritzen-Fahrzeug wird im Gerätehaus der Löschgruppe Alt-Tellin stationiert. Die zehn Mann/Frau starke Truppe ist Bestandteil der Wehr Kruckow-Schmarsow. „Wir sind sehr gut zusammengewachsen, arbeiten prima zusammen und können sehr froh sein, dass die Telliner bei Einsätzen im Tollensetal durch die örtliche Lage besonders schnell vor Ort sein können. Das alte Fahrzeug, mit dem sie bisher ausgerückt sind, stammt aus dem Jahr 1981. Also dort wird das neue Fahrzeug dringend benötigt“, sagte Ricardo Kobernuhs.

Kruckows Bürgermeisterin Elke Hempel erfuhr von der guten Nachricht tatsächlich erst durch einen Anruf vom Nordkurier: „Ich höre das jetzt zum ersten Mal. Toll. Wir gehen davon aus, dass wir das Geld für den Eigenanteil in 2021 bereitstellen können“, kündigte sie an. Leider konnte die Loitzer Bürgermeisterin Christin Witt nicht so euphorisch reagieren: „Wir hatten für die Ortswehr Düvier einen Antrag für ein neues Fahrzeug gestellt. Leider wurde dieser abgelehnt. Doch wir freuen uns für Trantow mit, schließlich unterstützen sich unsere Wehren, rücken gemeinsam aus.“

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Kruckow

Kommende Events in Kruckow (Anzeige)

zur Homepage