Wohl Gewaltverbrechen
Zwei Leichen in Forst entdeckt

Die Polizei hat die Amtsstraße in Forst weiträumig abgesperrt.
Die Polizei hat die Amtsstraße in Forst weiträumig abgesperrt.
Patrick Pleul

Grausiger Fund am frühen Morgen in einer Wohnung in Forst: Die Polizei ermittelt zu zwei Männerleichen. Alles deutet auf Mord hin.

Zwei Männerleichen sind in einer Wohnung in der südbrandenburgischen Kleinstadt Forst (Spree-Neiße) entdeckt worden. Nach Polizeiangaben wurden sie Opfer eines Gewaltverbrechens. Das lege die Auffindesituation der Leichen am frühen Montagmorgen nahe.

Zu weiteren Details - etwa zu der Frage, ob die Männer in der Wohnung lebten - äußerte sich die Polizei nicht. Ein Sprecher führte ermittlungstaktische Gründe an. Die Untersuchungen zu den Todesumständen und den Hintergründen stünden noch ganz am Anfang.

116 Anwohner mussten Wohnungen verlassen

Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte auf Anfrage, man werde sich frühestens am Dienstag dazu äußern. Bei den Ermittlungen wurden nach Polizeiangaben zwei verdächtige abgestellte Autos in der Nähe des betroffenen Wohnhauses entdeckt. Sprengstoffspezialisten seien hinzugezogen worden, die die Autos untersuchten, sagte eine Polizeisprecherin.

Rund 116 Anwohner mussten vorläufig ihre Wohnungen verlassen. Dafür wurde eine Sporthalle bereitgestellt. Am Nachmittag konnten sie wieder in ihre Wohnungen zurück. Das Gebiet rund um die betroffene Wohnung wurde weiträumig abgesperrt. Feuerwehr, Kriminaltechniker, Spürhunde, Polizei und ein Fahrzeug des Katastrophenschutzes waren in der Straße am Nachmittag zu sehen.

Die südbrandenburgische Kleinstadt Forst liegt in der Nähe von Cottbus.

Dieser Text wurde am Montag, 13. Mai, aktualisiert.