Unsere Themenseiten

Unwetter

:

Windrad nach Blitzschlag abgebrannt

Schwarzer Rauch zieht aus dem Windrad ab, nach dessen Rotor von einem Blitz getroffen wurde.
Schwarzer Rauch zieht aus dem Windrad ab, nach dessen Rotor von einem Blitz getroffen wurde.
Julian Stähle

Bei dem Unwetter am Sonntag ist im Norden Brandenburgs der Blitz in ein Windrad eingeschlagen. Feuerwehrleute konnten nichts mehr retten.

Im Nordosten Brandenburgs ist am Sonntagnachmittag eine Windkraftanlage abgebrannt. Bei Altlüdersdorf (Oberhavel) schlug während des Unwetters ein Blitz ein. Dessen Rotor fing Feuer und brannte ab.

Die Feuerwehrleute hätten keine Chance mehr gehabt, das Feuer zu löschen, berichtet die „Märkische Allgemeine”. Sie ließen das Windrad abbrennen. Einsatzkräfte sperrten daher die angrenzende Kreisstraße ab. Es habe die Gefahr bestanden, dass Rotorteile herabstürzen.

Es gibt ein Video des brennenden Windrades, dass ein Mann in unmittelbarer Nähe aufgenommen hat. „Plötzlich hat es gekracht und das Ding stand in Flammen”, sagte der Zeuge dem „Oranienburger Generalanzeiger”.

Die Windräder in diesem Bereich wurden zwischen 2003 und 2004 errichtet, heißt es in dem Bericht der „Märkischen Allgemeinen” weiter.

Am Sonntag zogen schwere Gewitter mit Starkregen und Sturmböen über MV sowie Brandenburg. Auf den Autobahnen im Nordosten krachte es mehrfach wegen der Unwetter. Bei Rostock setzte ein Blitz einen Schuppen in Brand. Lesen Sie hier eine Bilanz.