Anhaltende Trockenheit

:

Waldbrandgefahr steigt in Brandenburg

Mit den hohen Temperaturen steigt auch die Waldbrandgefahr in Brandenburg und Berlin.
Mit den hohen Temperaturen steigt auch die Waldbrandgefahr in Brandenburg und Berlin.
Felix Gadewolz

Das schöne Wetter hat auch seine negativen Seiten: In Wäldern wächst die Gefahr vor Bränden. In zwei Regionen steigt sie sogar auf die höchste Stufe.

Die Temperaturen steigen – und damit nimmt die Waldbrandgefahr in Brandenburg und Berlin wieder zu. Wegen der anhaltenden Trockenheit wird für die Landkreise Ostprignitz-Ruppin und Prignitz die höchste Waldbrandgefahrenstufe 5 gemeldet, wie aus einer Übersicht des Potsdamer Umweltministeriums hervorgeht. In acht Landkreisen herrscht die zweithöchste Gefahrenstufe, darunter sind Barnim, die Uckermark und das Havelland.

Das Umweltministerium warnt auf seiner Internetseite davor, im und am Wald Feuer zu entzünden, zu rauchen oder glimmende Zigaretten aus dem Auto zu werfen. „In Anbetracht der extrem hohen Brandgefahr sollte alles unterlassen werden, was zu einem Brand im Wald und in der Feldflur führen könnte”, heißt es weiter. Schon kleinste Funken könnten eine Katastrophe auslösen.

Der Deutsche Wetterdienst erwartet für diesen Montag und Dienstag Temperaturen von bis 28 Grad.