CORONA-PANDEMIE

Virus fordert ersten Toten in Brandenburg

Ein 81-Jähriger ist nach einer Coronavirus-Infektion in Brandenburg verstorben. Weitere 18 Fälle befinden sich derzeit in stationärer Behandlung und zwei müssen beatmet werden.
Ursula Nonnemacher (Bündnis 90/Die Grünen), Ministerin für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbrauchersch
Ursula Nonnemacher (Bündnis 90/Die Grünen), Ministerin für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz in Brandenburg, sprach den Angehörigen des Verstorbenen ihr tiefes Mitgefühl aus. Soeren Stache
Oberhavel.

Im Landkreis Oberhavel ist am späten Freitagabend ein 81-Jähriger mit schwersten Vorerkrankungen nach einer Coronavirus-Infektion verstorben. Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher teilte mit: „Mein tiefes Mitgefühl gilt den Angehörigen. Jedes einzelne Patientenschicksal ist tragisch und für Familien ein schmerzhafter Verlust.

Mehr lesen: Coronavirus kann auch Jüngere massiv treffen.

Diese Corona-Krise ist sehr ernst. Deshalb konzentrieren wir uns voll und ganz darauf, unser Gesundheitswesen so schnell wie möglich zu stärken und in der wenigen Zeit, die wir dafür noch haben, auf die deutlich steigenden Krankheitsfälle vorzubereiten. Bund, Land, Kommunen und alle Akteurinnen und Akteure in der Gesundheitsversorgung arbeiten mit Hochdruck und ganzer Kraft gemeinsam daran, schnell notwendige Maßnahmen umzusetzen.“

Mehr lesen: Ausgangssperre – was bedeutet das genau?

Nur sechs Prozent aller Infizierten müssen ins Krankenhaus

Ministerin Nonnemacher weiter: „Aktuell müssen in Brandenburg aber nur sechs Prozent aller bestätigten COVID-19-Fällen stationär versorgt werden. Und es gibt davon nur zwei Patienten, die intensiv medizinisch beatmet werden müssen. Im Vergleich mit anderen Ländern sind damit die Zahlen der schweren Krankheitsverläufe und Todesfälle noch sehr niedrig.“

Mehr lesen: RKI-Chef Wieler kritisiert, dass Umfragen zufolge noch jeder Vierte von Panikmache spreche. Doch eine Epidemie mit diesen steigenden Zahlen ist so ernst, wie es nur geht.

In Brandenburg hat sich die Zahl der laborbestätigten Fälle an COVID-19 im Vergleich zum Vortag um 56 erhöht. Damit gibt es derzeit insgesamt 288 Menschen in Brandenburg, die positiv auf das neuartige Coronavirus getestet wurden (Stand: 21.03.2020, 08:00 Uhr). Die meisten Fälle gibt es in Barnim, Oberhavel und OderSpree.

Mehr lesen: So bekommen Sie den Nordkurier trotz Krise.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Oberhavel

Kommende Events in Oberhavel

zur Homepage