Elternbeiträge

:

Brandenburg führt beitragsfreies letztes Kita-Jahr ein

Die Kindergärten in Brandenburg könnten schon bald mehr Geld vom Land erhalten.
Die Kindergärten in Brandenburg könnten schon bald mehr Geld vom Land erhalten.
Monika Skolimowska

Auf dem Weg kostenfreien Kindergärten könnte das Land schon bald einen Schritt weiter sein. Der Landtag soll schon bald darüber abstimmen.

In Brandenburg sollen vom 1. August an keine Elternbeiträge mehr für das letzte Kita-Jahr vor der Einschulung fällig werden. Ein entsprechender Gesetzentwurf des Bildungsministeriums liegt jetzt vor. Ende Februar soll der Landtag darüber abstimmen.

„Unser Ziel ist es, Bildung komplett kostenfrei zu machen, also auch die frühkindliche Bildung“, sagte Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) am Dienstag in Potsdam. Die Beitragsfreiheit für das letzte Kita-Jahr vor der Schule bringe für Eltern eine deutliche finanzielle Entlastung.

Land zahlt einheitlich 115 Euro pro Kind

Die neue Regelung betrifft etwa 24.000 bis 25.000 Kinder, darunter auch diejenigen, die noch ein Jahr von der Schule zurückgestellt werden. Insgesamt werden im Land rund 177.000 Kinder in insgesamt 1800 Kitas von kommunalen und freien Trägern betreut.

Laut Gesetzentwurf sollen die Kitas künftig keine Beiträge mehr von den Eltern erheben. Das entgangene Geld erstatten Landkreise und kreisfreie Städte den Trägern. Laut einer empirischen Studie zahlen Eltern in Brandenburg zwischen 6,50 Euro in Regionen mit niedrigem Verdienst und 280 Euro pro Monat und Kind.

Einheitlich soll es 115 Euro pro Kind vom Land geben. Einrichtungen, die damit mehr Geld als bislang erhalten, sollen es zur Verbesserung der Situation vor Ort nutzen. Kitas, die bislang mehr Geld erhielten, können den Ausgleich beantragen.