Badesaison beginnt

:

Brandenburg braucht Rettungsschwimmer

Zwar können die Wachstationen besetzt werden, aber nur mit einer sehr hohen Belastung für die jeweiligen Rettungsschwimmer.
Zwar können die Wachstationen besetzt werden, aber nur mit einer sehr hohen Belastung für die jeweiligen Rettungsschwimmer.
Peter Steffen

Für manchen hat die Badesaison schon begonnen. Rettungsorganisationen rüsten ihre Schwimmer für die Sommermonate. Doch es fehlt an Personal.

Vor dem Start in die Badesaison suchen Hilfsorganisationen in Brandenburg noch Rettungsschwimmer. Bei der Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes Brandenburg etwa sind derzeit rund 1000 Rettungsschwimmer ehrenamtlich tätig. Zwar könnten damit die Wachstationen besetzt werden, aber nur mit einer sehr hohen Belastung für jeden Einzelnen, sagte der DRK-Referent für Einsatzdienste, Lee Schumann. Mehr Rettungsschwimmer wären eine deutliche Entlastung.

Auch der Bundesverband der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) wünscht sich mehr Nachwuchs. 2016 waren rund 560 DLRG-Rettungsschwimmer in Brandenburg im Einsatz. Zahlen aus dem vergangenen Jahr liegen noch nicht vor.

Keine Küste, weniger Schwimmer

Zwar sei die Zahl der aktiven Mitglieder in den vergangenen Jahren eher gestiegen, doch besonders in den Ost-Bundesländern ohne Küste fehlten Schwimmer, sagte DLRG-Mitarbeiter Martin Holzhause. Dort gebe es viele Wasserflächen und neu entstandene Seen. Laut der Sprecherin des DRK Brandenburg, Iris Möcker, steigt auch die Zahl der Wassersportler in Brandenburg.

Im vergangenen Jahr ertranken 14 Menschen in Brandenburger Gewässern. Zwar halbierte sich damit die Zahl der Badetoten im Vergleich zum Vorjahr fast. Grund ist jedoch laut DLRG das nasskalte Sommerwetter, das viele vom Baden abhielt.

71 Leben im vergangenen Jahr gerettet

1200 Mal hätten DLRG-Retter im vergangenen Jahr in Brandenburg Hilfe geleistet – in 71 Fällen davon lebensrettend. 80 Prozent der Menschen, die im Wasser ums Leben kamen, seien in unbewachten Gewässern ertrunken, sagte Holzhause. Wenn ein See oder Fluss nicht bewacht ist, müsse man besonders vorsichtig sein.

In Brandenburg sind offizielle Seen und Badestellen ab etwa Mai bis September wieder bewacht. Interessierte können sich jederzeit bei der DLRG oder Wasserwacht bewerben. Vorausgesetzt werden körperliche Fitness, ehrenamtliches Engagement und vor allem Freude am Helfen.