Gewitter
Brandenburg bleibt von Unwettern verschont

Unwetter hatten in vielen Teilen Deutschlands Schäden angerichtet. Berlin und Brandenburg blieben weitgehend verschont.
Unwetter hatten in vielen Teilen Deutschlands Schäden angerichtet. Berlin und Brandenburg blieben weitgehend verschont.
Bodo Marks

Der Deutsche Wetterdienst hatte am Donnerstag vor heftigen Unwettern in Berlin und Brandenburg gewarnt. Die Feuerwehr hatte dennoch eine eher ruhige Nacht.

Berlin und Brandenburg sind von Unwettern verschont geblieben. „Wir hatten ganze drei Einsätze, die man zur Not irgendwie mit dem Wetter in Verbindung bringen kann”, sagte ein Sprecher der Berliner Feuerwehr am Freitagmorgen. Aus dem Lagezentrum in Potsdam hieß es: „Hier haben zwei Dachstühle gebrannt. Ob die Häuser vom Blitz getroffen wurden oder ob es eine andere Ursache gibt, können wir noch nicht sagen.” Der Deutsche Wetterdienst hatte am Donnerstag vor heftigen Unwettern in der Region gewarnt.

Bei der Berliner S-Bahn kam es nach einem Blitzeinschlag in Grünau zu Zugausfällen. Wie das Unternehmen mitteilte, sind die Linien S45 und S85 am Freitagmorgen von der Störung betroffen. Die Bahnen der S85 verkehrten erst einmal nur zwischen Pankow und Schöneweide.

Der Deutsche Wetterdienst kündigte für Freitag einen Wechsel aus Sonne und Wolken an. Hier und da könne es auch mal regnen. Die Höchstwerte liegen zwischen 24 und 26 Grad. In der Nacht zum Samstag sinken die Temperaturen auf 14 bis 11 Grad. Am Montag kehrt der Hitze-Sommer noch einmal zurück – mit Temperaturen bis zu 32 Grad.