MAGEN-DARM-ERKRANKUNGEN

Bakterien in Wurst und Schinken

Wer bei Aldi in Brandenburg oder Berlin Aufschnitt gekauft hat, könnte ein Produkt mit Listerien erwischt haben.
dpa
Wer Wurst oder Schinken zum Beispiel in Brandenburg gekauft hat, könnte ein Produkt mit Bakterien erwischt haben. Genrefo
Wer Wurst oder Schinken zum Beispiel in Brandenburg gekauft hat, könnte ein Produkt mit Bakterien erwischt haben. Genrefoto: Jens Büttner
Berlin.

Die Firma Schwarz Cranz hat einen Rinderaufschnitt in mehreren Aldi-Filialen zurückgerufen. Wie das Unternehmen in Neu Wulmstorf (Niedersachsen) am Donnerstag mitteilte, handelt es sich um das Produkt „Pastrami – mild gepökelter, gegarter Rinderaufschnitt – mit Pfefferkruste” mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 27.11.2020 und der Chargennummer L32309768.

Listerien nachgewiesen

Die betroffene Charge wurde bei Aldi Nord in Bargteheide und Nortorf (Schleswig-Holstein), Berlin, Großbeeren (Brandenburg), Hann. Münden und Seevetal (Niedersachsen) verkauft. Im Rahmen einer einzelnen Analyse sei bei dem Produkt eine mikrobiologische Beeinträchtigung festgestellt worden, hieß es. In dem Produkt wurden Listerien nachgewiesen. Die Bakterien können schwere Magen-Darm-Erkrankungen auslösen.

Auch Rohschinken betroffen

Ebenfalls zurückgezogen wegen Listerien wurden „Rohschinken Abschnitte, mild geräuchert Gut Bartenhof”„des gleichen Herstellers mit Verfallsdatum 30.11.2020 mit der Chargennummer L4430634907. Laut Lebensmittelwarnung.de sind Geschäfte in Brandenburg, Baden-Württemberg und Niedersachsen betroffen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Berlin

Kommende Events in Berlin (Anzeige)

zur Homepage