VOLL ESKALIERT

Rapper Fler geht auf RTL-Team los

Reporter von RTL fingen Deutsch-Rapper Fler (38) vor dem Luxus-Juwelier Cartier am Berliner Kudamm ab. Er rastete aus, verletzte einen Kameramann.
RTL wollte ein Interview, Fler wollte nicht, dann flogen die Fetzen.
RTL wollte ein Interview, Fler wollte nicht, dann flogen die Fetzen. DB Universal Music Deutschland
Berlin.

Schon wieder brutaler Stress um Rapper Fler! Nachdem er gerade auf Twitter und Instagram mit Hass-Nachrichten an Frauen und einen Comedian für Entsetzen sorgte (sogar die Polizei Berlin twitterte fleißig mit), ging er jetzt auf ein RTL-Team los, das ihn interviewen wollte.

Vorher protze er mit teurem Collier

Am Montagmittag fingen die Reporter Fler (bürgerlicher Name: Patrick Losensky) am Kudamm vor dem Juwelier Cartier ab, wollten ihn kurz filmen und befragen. Das Interview war nicht angekündigt – aber Fler hatte kurz zuvor bei Instagram aus dem hochkarätigen Schmuckladen heraus gepostet, dass er seiner Freundin dort ein Collier kauft.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

She like the way that i dance🪐

Ein Beitrag geteilt von FLER (@fler) am

Fler riss die Kamera von der Schulter

Laut Bildzeitung hatte Fler auf das „spontane Interview” absolut keine Lust und versuchte, die Reporter in bewährter Rüpel-Manier abzuwimmeln. Als das RTL-Team nicht sofort spurte, rastete Fler offenbar aus: Er soll, so die Anzeige der Geschädigten, den Kameramann geschubst, ihm die Kamera weggerissen und einen der Reporter im Gesicht verletzt haben, berichtet Bild.

Anzeige wegen Körperverletzung

Eine Polizei-Sprecherin zur Zeitung: „Es gibt Anzeigen gegen Herrn L. wegen Bedrohung, Körperverletzung, Diebstahl und Sachbeschädigung.“ Fler soll sich die Kamera einfach geschnappt und dann mitten auf dem Kudamm auf den Boden geschmettert. Schaden? Laut Kameramann um die 50 000 Euro.

Reporter musste ins Krankenhaus

Fler verkrümelte sich nach dem Vorfall, bevor die Polizei eintraf – und veröffentlichte am Dienstag seine Sicht der Dinge auf Instagram.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Um mal zu zeigen welchen "armen“ Kameramänner jetzt angeblich die Opfer sind....Ablauf: Als ich den Louis-Store mit meiner Freundin verliess, gingen die 2 Männer und die Reporterin auf mich zu. Das sogenannte "spontane Interview" war typsches „an den Pranger stellen der Boulevard-Presse“. Das man meinen Standort über meinen Instapost festgestellt hat um mich dann abzupassen, hat mit Spontanität wenig zu tun. Bevor es zwischen mir und den 2 Männern überhaupt zu einem Streit kam, wurde die Reporterin mehrmals von mir gebeten mich und besonders meine Freundin nicht zu filmen...von Persönlichkeitsrechten scheint @rtl.tv nicht viel zu halten! Als ich die Kamera runter geschlagen habe, griffen mich beide an...Der 1. Vogel musste nur ins Krankenhaus wegen nem Cut, der 2 konnte noch cool mit den Polizisten 3 Stunden da rumhängen. Die Dame die mich interviewen wollte, liess Ihre Kollegen einfach links liegen und verschwand in einem Hauseingang. Das bei dem ganzen Geschehen eine Frau an meiner Seite war, hat @rtl.tv auch nicht gestört. #unhatewomen

Ein Beitrag geteilt von FLER (@fler) am

Die Reporter hätten ihn „an den Pranger stellen” wollen. Einer von ihnen landete nach dem Zusammenstoß mit ihm sogar im Krankenhaus, wie Fler selbst schreibt. Wie die Sache dermaßen eskalieren konnte, muss er wohl sehr bald der Polizei erklären.

 

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Berlin

Kommende Events in Berlin (Anzeige)

zur Homepage