IN KLEINGARTENANLAGE

Mann schneidet sich betrunken den Penis ab

Polizisten haben in einer Berliner Kleingartenanlage in der Nacht zu Mittwoch einen zwischen den Beinen blutenden Mann gefunden. Er hatte sich selbst kastriert.
Ein Mann hat sich in einer Kleingartenanlage im Berliner Südosten den Penis abgeschnitten.
Ein Mann hat sich in einer Kleingartenanlage im Berliner Südosten den Penis abgeschnitten. (Symbolbild) Denny Kleindienst
Berlin.

Ein alkoholisierter Mann hat sich in einer Berliner Kleingartenanlage den Penis abgeschnitten. In der Nacht auf Mittwoch ist der Notruf bei der Polizei eingegangen, die Beamten haben den Entmannten kurz darauf wimmernd in einem Gebüsch liegend gefunden, berichtet der Berliner Kurier. Er sprach unter Schmerzen von ingesamt drei Versuchen, sich selbst zu kastrieren. Das Motiv sei noch unklar.

Abgeschnitter Penis konnte nicht gefunden werden

Während sich Rettungskräfte um den stark blutenden und nach Alkohol riechenden Mann kümmerten, suchten Polizisten nach seinem fehlenden besten Stück. Das habe er abgeschnitten und weggeworfen, gab er laut Kurier an. Der Penis konnte auch nach langer Suche nicht gefunden werden.

Suizidversuch nicht ausgeschlossen

Der Mann wurde in das Unfallkrankenhaus Marzahn gebracht. Er konnte wegen der Schmerzbehandlung noch nicht nach seinen Beweggründen befragt werden, sagten Polizisten. Sie schlossen einen Suizidversuch nicht aus.

 

Leiden Sie unter Depressionen oder haben Sie Suizid-Gedanken?

 

Falls Ihre Gedanken darum kreisen, sich das Leben zu nehmen, sprechen Sie mit anderen Menschen darüber! Es gibt zahlreiche, auch anonyme Hilfsangebote. Die Telefonseelsorge ist rund um die Uhr erreichbar unter 0800 111 0 111 und 0800 111 0 222. Der Anruf ist kostenlos und taucht nicht in der Telefonrechnung auf.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Berlin

Kommende Events in Berlin (Anzeige)

zur Homepage

Kommentare (1)

Kastration ist das aber nicht, lieber Nordkurier. Da hätten es die Hoden sein müssen.