BUNDESPRÄSIDENT

"First Dackel" weiter nicht in Sicht

Die First Lady Elke Büdenbender hätte gerne einen Rauhaardackel – doch aus dem Plan wird nichts. Woran liegt's?
dpa
Von diesen niedlichen Rauhaardackel-Welpen wird keiner in Schloss Bellevue einziehen.
Von diesen niedlichen Rauhaardackel-Welpen wird keiner in Schloss Bellevue einziehen. DPA-Archiv
Berlin.

Deutschlands First Lady Elke Büdenbender (57) hat ein Herz für Rauhaardackel, aber sie wird weiter auf einen krummbeinigen Begleiter verzichten. Auf die Frage, wann der Dackel kommt, sagte sie: „Er wird nicht kommen. Leider! Ich finde Rauhaardackel ganz toll. Aber realistisch betrachtet wäre es doch kaum machbar. Das Tier braucht ja eine Bezugsperson – und wir sind immer weg.“

Die Ehefrau von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hatte schon 2018 ihren Faible für Rauhaardackel publik gemacht. Die seien echte Kämpfer und energische Jäger.

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es mit dem Greifswalder Universitäts-Dackel aber immerhin einen Rauhaardackel im öffentlichen Dienst – das Tier nimmt bislang allerdings keinerlei repräsentative Funktionen wahr.

Video: Weihnachts-Ansprache von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

[Video]

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Berlin

Kommende Events in Berlin (Anzeige)

zur Homepage