KINDER SCHAUEN ZU

▶ Betrunkener versucht, Bären im Zoo zu ertränken

Ein Mann ist im Warschauer Zoo in das Bären-Gehege geklettert, um dann eines der Tiere immer wieder unter Wasser zu drücken. Die Zoo-Besucher waren entsetzt, wie in dem Video zu sehen ist.
Szenen aus dem Video, welches einen Mann zeigen soll, der in Warschau versucht, einen Bären zu ertränken.
Szenen aus dem Video, welches einen Mann zeigen soll, der in Warschau versucht, einen Bären zu ertränken. Twitter "Przesympatyczna Renatka #Duda2020"
Warschau.

Ein betrunkener 23-Jähriger ist am Donnerstag offenbar in das Bären-Gehege des Warschauer Zoos eingedrungen, um dort dann mit einem der Tiere zu kämpfen. Gegen Ende des Kampfes versuchte er immer wieder, den Bären zu ertränken – und das vor den Augen der schockierten Zoobesucher, darunter auch Kinder.

Video auf Twitter zeigt den ungewöhnlichen Kampf im Bären-Gehege

Einer der Zuschauer filmte das Ganze. "'Das kann man sich nicht ausdenken!', wie mein alter Nachbar, ein Polizist, immer sagt”, schreibt Twitter-Userin „Przesympatyczna Renatka #Duda2020” in dem Tweet mit dem Video. „Ein 23-jähriger Mann stürmte am Donnerstagmorgen das Bären-Gehege im Warschauer Zoo. Augenzeugen-Berichten zufolge war der Mann betrunken und versuchte irgendwann, das Tier zu ertränken”, heißt es in dem Tweet weiter.

Das Video zeigt den Mann zuerst in dem Gehege. Nach einer Weile greift der Bär den Mann an, der daraufhin ins Wasser springt. Der Bär folgt ihm, und dann geschieht es: Der 23-Jährige versucht immer wieder, mit aller Kraft den Kopf des Bären unter Wasser zu drücken. Nach einer Weile scheint der Bär aufzugeben.

Mehr lesen: Bärenwald-Mitarbeiter trauern um „Oma” Katja.

Während des gesamten Vorfalls schauen Kinder und Erwachsene zu und empören sich über den Betrunkenen. Als der Mann von dem Bär ablässt und aus dem Wasser klettert, ist aus dem Off zu hören: „So eine Scheiße! Warum ist er überhaupt dorthin gegangen?!”

Nicht das erste Mal, dass die Bärin von einem Zoo-Besucher angegriffen wurde

Der Warschauer Zoo sagte laut der britischen Zeitung Daily Mail, dass es sich bei dem Bären um ein Weibchen handelt und sie den Namen Sabina trägt. Sie sei ein älteres Tier, das aus einem Zirkus gerettet wurde. „Der Mann hatte Glück, dass nur Sabina im Gehege war, die, obwohl sie für ihr Alter in guter Verfassung ist, nicht mehr so rasch ist.”

Der Zoo sagte auch, dass die Bärin nicht körperlich verletzt wurde, sondern nur gestresst war und nervös im Wasser knurrte, bis die Tierpfleger eintrafen.

Der Mann wird jetzt wegen des Vorfalls strafrechtlich verfolgt, und der Zoo will alle rechtlichen Schritte unternehmen, um ihn vor Gericht zu stellen. Es ist nicht das erste Mal, dass Sabina von einem Menschen attackiert wurde: 2015 ist ein 32-Jähriger ins Gehege geklettert und hat ihr auf den Kopf geschlagen, nachdem sie versucht hatte, ihn zu beißen.

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Warschau

Kommende Events in Warschau (Anzeige)

zur Homepage

Kommentare (1)

...obwohl ich mir die Skandalpresse und empörte Michels gar nicht ausmalen will.