RTL

Es fließen Tränen

Dschungelcamp, Tag 14: Winfried Glatzeder ist raus. Dabei will eine andere schon so lange das Dschungelcamp verlassen, darf aber nicht. Das führt zu traurigen Situationen.
Nordkurier Nordkurier
Dschungelcamp
Tanja weint sich im Arm von Jochen kräftig aus. RTL

Welchen unglaublichen Spaß muss das Publikum daran haben, Tanja Schumann leiden zu sehen. Tag für Tag. Wenn sie die immergleichen Grimassen macht, die sie schon vor rund zehn Jahren draufhatte, als sie bei "RTL Samstag Nacht" blödelte. Abend für Abend nominiert sie der Zuschauer zur Abwahl, für den Rausschmiss aus dem Dschungel. Abend für Abend erwischt es doch den anderen Kandidaten. In der Donnerstagnacht entscheidet es sich zwischen Winfried und Tanja. Es muss fast nicht erwähnt werden, wen es letztlich erwischt. Vermutlich verspielte sich der 68-jährige Schauspieler zu viele Sympathiepunkte in den vergangenen Tagen. Die Streitigkeiten, ja sogar Handgreiflichkeiten mit Dschungelnatter und -nervensäge Larissa verzeiht das Publikum ihm nicht.

„Die wollen mich leiden sehen. Ich habe es hundert Mal in Interviews erklärt, dass ich hier bin und NICHT Dschungelkönigin werden will“, erklärt Tanja völlig paralysiert. Jochen versucht zu trösten und dann beginnt Tanja in seinen Armen zu weinen.

Für den Zuschauer gibt die Schauspielerin ein jämmerliches Bild ab. Dabei müsste sie als RTL-Gewächs wissen, auf was sie sich da bei ihrem Haussender eingelassen hat. Doch am Esstisch entscheidet es sich wohl leichter, bei "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" mitzumachen als es sich dann letztlich im australischen Dschungel anfühlt.

Traurig sitzt die Komikerin am Lagerfeuer: „Ich glaube nicht, dass die mich raus lassen. Ich dachte eigentlich 2014 wird ein gutes Jahr für mich, dass ich mal irgendwann Glück habe.“

Vielleicht besitzt Tanja Glück. Vielleicht wird das Dschungelcamp ihr erster großer Erfolg dieses Jahres, weil sie ja Vielleicht-Königin ist...

zur Homepage