Wildunfall

Wolf bei Anklam überfahren

In der Nacht zum Sonnabend hat ein Autofahrer auf der B110 einen Wolf überfahren. Derzeit häufen sich Unfälle dieser Art.
Nordkurier Nordkurier
Wolf (Symbolbild)
Wolf (Symbolbild) Klaus-Dietmar Gabbert
0
SMS
Murchin.

Ein Autofahrer hat Freitagnacht auf der B110 zwischen Murchin und Libnow (Vorpommern-Greifswald) einen Wolf erfasst. Als der Fahrer das Tier sah, machte er eine Vollbremsung, schaffte es aber nicht mehr, die Kollision zu verhindern. Der Rüde verendete noch an der Unfallstelle, meldet die Polizei.

Der Kadaver wurde dem Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie übergeben.

Erst vor zehn Tagen war ein Wolf in der Nähe von Rostock überfahren worden. Weitere Unfälle gab es im März auf der A20 bei Greifswald, sowie Ende Dezember 2018 bei Vellahn und im Oktober 2018 kurz vor Usedom. Bei letzterem Vorfall stellte sich im Nachhinein heraus, dass das Tier vor seinem Tod beschossen worden war.

Die Zunahme der Wolfspopulation in den vergangenen Jahren und insbesondere die Abnahme seines Abstands zu großen Siedlungen ist seit Monaten ein heiß diskutiertes Thema in Mecklenburg-Vorpommern.