Unsere Themenseiten

Landratswahl 2018

:

Michael Sack wird neuer Landrat in Vorpommern-Greifswald

Bereits vor zwei Wochen durfte Michael Sack (CDU) jubeln - auch wenn es nicht für einen direkten erfolg im ersten Wahlgang gereicht hatte.
Bereits vor zwei Wochen durfte Michael Sack (CDU) jubeln – auch wenn es nicht für einen direkten erfolg im ersten Wahlgang gereicht hatte.
Jochen Klein

Die CDU darf im Kreis Vorpommern-Greifswald jubeln. Michael Sack wird neuer Landrat. Gegen die AfD setzte er sich erwartet deutlich durch. In Vorpommern-Rügen und Ludwigslust-Parchim gewann jeweils der SPD-Kandidat.

Gerade mal jeder Dritte (32,3 Prozent) gingen noch an die Urnen. Die Stichwahl für den Landrats-Posten im Kreis Vorpommern-Greifswald interessierte offenbar nur wenige Wähler. Das Ergebnis allerdings fiel deutlich aus. Nach Auszählung aller 299 Wahlbezirke liegt der amtierende Kreistagspräsident und Loitzer Bürgermeister Michael Sack (CDU) mit 79,5 Prozent der abgebenen Stimmen vorn.

Der feierte seinen Erfolg am Abend in der Loitzer Hafendestille. Das klare Ergebnis, dass sich schon kurz nach Schließung der Wahllokale abzeichnete, führte gar dazu, dass Sack seine Dankesansprache schon hielt, als noch gar nicht alle Wahlbezirke ausgezählt waren.

AfD verhindern

Im Vorfeld der Stichwahl hatten mehrere der unterlegenen Kandidaten und Parteien zur Wahl von Sack aufgerufen. Teils wegen inhaltlicher Überschneidungen, teils im Wunsch, einen Landrat der AfD zu verhindern.

Für deren Kandidaten Axel Gerold war es die erwartete Niederlage. Er habe, mit dem Einzug in die Stichwahl, „das Klassenziel schon erreicht”, hatte Gerold im Vorfeld erklärt. Er wolle sich aber weiterhin in der Kreispolitik egagieren und im kommenden Jahr für den Kreistag kandidieren.

Planmäßiger Amtsantritt für Michael Sack ist Mitte Oktober. Seine bisherigen Ämter als Kreistagspräsident und als Bürgermeister muss er damit aufgeben.

SPD gewinnt in Vorpommern-Rügen

Die SPD hat ihrem Koalitionspartner CDU bei der Landratswahl im Kreis Vorpommern-Rügen eine empfindliche Niederlage beigebracht. Bei der Stichwahl am Sonntag setzte sich in der früheren CDU-Hochburg überraschend SPD-Bewerber Stefan Kerth durch.

Der Bürgermeister von Barth lag am Ende mit 56,6 Prozent deutlich vor Andreas Kuhn (CDU), dem Bürgermeister des Ostseeheilbads Zingst. Das teilte der Landkreis am Abend auf seiner Homepage mit. Kerth tritt damit die Nachfolge von Ralf Drescher an. Der 62-jährige Unionspolitiker war zehn Jahre Landrat und nicht wieder zur Wahl angetreten.

SPD verteidigt Landratsamt in Ludwigslust-Parchim

Die SPD stellt weiterhin den Landrat im Landkreis Ludwigslust-Parchim. Bei der Stichwahl am Sonntag vereinte der Bürgermeister von Grabow, Stefan Sternberg (SPD), dem vorläufigen Ergebnis zufolge 63,1 Prozent der Stimmen auf sich. Er wird damit die Nachfolge des langjährigen Landrats und Landkreistags-Vorsitzenden Rolf Christiansen (SPD) antreten.

Der 61-Jährige übte das Amt rund 24 Jahre lang aus und hatte aus gesundheitlichen Gründen nicht wieder kandidiert. Der von der CDU nominierte Landkreistag-Mitarbeiter Klaus-Michael Glaser blieb wie schon im ersten Wahlgang hinter Sternberg zurück. Die Wahlbeteiligung war noch einmal geringer. Nicht einmal jeder vierte Wahlberechtigte im Landkreis gab seine Stimme ab.