SPERRUNG DER B110

Droht der Monster-Stau zur Insel Usedom?

Wartezeiten von 20 Minuten und mehr, darauf sollten sich Pendler auf der B110 nahe der Zecheriner Brücke einstellen. Dort wird die Straße saniert.
Anne-Marie Maaß Anne-Marie Maaß
Auf der Bundesstraße 110 nahe der Zecheriner Brücke müssen Autofahrer in der kommenden Woche wohl einiges an Geduld aufbringen.
Auf der Bundesstraße 110 nahe der Zecheriner Brücke müssen Autofahrer in der kommenden Woche wohl einiges an Geduld aufbringen. Stefan Sauer
Anklam.

Autofahrer, die zwischen Anklam und der Insel Usedom unterwegs sind, sollten sich in der kommenden Woche auf massive Verkehrseinschränkungen auf der Strecke zwischen Johannishof und der Zecheriner Brücke einstellen, diese Hiobsbotschaft vor allem für Pendler teilte am Donnertag das zuständige Straßenbauamt Neustrelitz mit. Die Bundesstraße werde auf dem betroffenen Teilstück von rund 1600 Metern Länge saniert.

Dabei sollen die Deckschicht des Asphalts und auch noch die darunterliegende Binderschicht erneuert werden. Um die Sicherheit der Bauarbeiter auf der sonst stark befahrenen Strecke zu gewährleisten und einen zügigen Bauablauf sicherzustellen, wird der gesamte Abschnitt vom 20. bis zum 23. Mai nur halbseitig befahrbar sein. Der Verkehrsfluss wird währenddessen über eine Ampel geregelt.

Eine Ampelphase könnte nicht reichen

Da von einer einzelnen Ampelphase von rund zehn Minuten ausgegangen werden könne, die mitunter angesichts der Verkehrslage zudem nicht ausreichen wird, um den angestauten Verkehr abfließen zu lassen, sollten Autofahrer an diesem Nadelöhr ordentlich Geduld mitbringen. Tom Arenhövel, Sachgebietsleiter für die Instandhaltungsarbeiten im Neustrelitzer Straßenbauamt, empfiehlt, vorsichtshalber von rund 20 Minuten Wartezeit und mehr in den Hochphasen auszugehen.

Vom 23. bis zum 28. Mai sollen dann noch Restarbeiten durchgeführt werden. Da bei diesen Tätigkeiten die Sperrungen jedoch nicht ganz so lange sein dürften, geht das Straßenbauamt in dieser Zeit von geringeren Beeinträchtigungen für den Straßenverkehr aus.

StadtLandKlassik - Konzert in Anklam

zur Homepage